Mittwoch, 31. Oktober 2012

Pfannkuchen mit Füllung




für 3-4 Personen

250g Mehl
2 Eiersatz
1 1/2 TL Salz
400ml Sojadrink (eventuell mehr)

Mehl und Salz vermengen, den Sojadrink dazu geben, gut verrühren. Zum Schluss den Eiersatz unterrühren.

Öl in einer Pfanne erhitzen, einen Schöpflöffel Teig heineingeben, erste die eine Seite goldbraun backen, wenden und die andere Seite ebenfalls goldgelb backen.


Füllung:
Soja-Aufschnitt (ich nehm den von Aldi Süd, ist preiswert und schmeckt sehr gut)
warmer Spargel (entweder frisch oder aus dem Glas)


Auf die fertigen Pfannkuchen jeweils 2-3 Scheiden Aufschnitt legen, darauf 3 Spargel und

alles zu einer Rolle zusammenrollen.




Weiter lesen »

Sonntag, 28. Oktober 2012

Kleine Obstkuchen


Für 6 Tortelettförmchen

Teig:

150g Weizenmehl
30g Dinkelmehl
50g Zucker
1 Tütchen Vanillezucker
1 TL Backpulver
1 TL Natron
90g Margarine
110ml Sojadrink naturell

Alle Zutaten mit einem Handrührgerät vermengen. Den Teig in die eingefetteten Förmchen geben und bei 160°C für 15 - 20 Minuten backen.

Auskühlen lassen und aus der Form nehmen.

Belag:
Vanillepudding (selbstgemacht oder gekauft; ich hab den von Alpro-Soya genommen)
1 Kiwi (in Scheiben geschnitten und halbiert)
18 Kirschen (aus dem Glas, abgetropft)

Die Kuchenböden mit dem Pudding bestreichen, mit einer halben Kiwischeibe und 3 Kirschen belegen.

Selbstverständlich kann man die Torteletts auch mit anderem Obst belegen.


Weiter lesen »

Dienstag, 23. Oktober 2012

Getestet: AlnaturA Streichcreme Paprika Chili


Habe heute diesen Brotaustrich im DM entdeckt und ich liiiiiebe Chili-Paprika-Kombinationen einfach! Es steht zwar "vegetarisch" auf dem Gläschen, das Produkt an sich ist aber vegan.



Der Aufstrich befindet sich in einem kleinen Schraubglas mit 180g, für 1,79€.
Nach dem Öffnen rieche ich einen leckeren, frischen Paprikaduft und ein kleines bisschen  Chilischärfe (ja, ich kann das riechen^^). Farblich teile ich sie dem Apricotbereich zu; man sieht kleine rote Stückchen, ich nehme mal an, das ist die Paprika und auch einige kleine grüne Krümelchen, von denen ich einfach mal ausgehe, dass es die Kräuter sind. Die Konsistenz der Creme ist sehr fluffig weich und man kann sie sehr gut aufs Brot streichen, auch wenn sie gerade erst dem Kühlschrank entnommen wurde.
Geschmacklich finde ich sie etwas zu mild, man erkennt zwar Paprika und auch etwas Tomate, mir persönlich fehlt aber die Chilischärfe.





Ich kann mir gut Vorstellen, dass dieser Aufstrich sehr gut zu einem Sandwich passt, das z.b. mit Tofubuletten und frischem Salat belegt wird, als Soße zu Kartoffeln, Nudel oder Reisgereichten oder als Dip zu Karotten und Gurken, Chip, etc.
Weiter lesen »

Montag, 22. Oktober 2012

Bohnenaufstrich nach ''Leber''vurst-Art



200g Räuchertofu
1 Dose Rote Bohnen (Kidneybohnen)
1 Zwiebel, in Würfeln
1 TL Thymian
1 TL Majoran
Petersilie
Salz
Pfeffer
Öl

In einer Pfanne die Zwiebeln mit dem Öl glasig dünsten, zum Schluss kurz den Thymian und Majoran hinzugeben. Salzen und pfeffern.

Den Räuchertofu klein schneiden und mit den Kidneybohnen in einen Mixer (oder, wenn kein Mixer vorhanden ist, in ein großes hohes Gefäß geben und dann mit dem Stabmixer bearbeiten) geben, die Zwiebeln dazu und alles gut durchmixen. Zum Schluss die Petersilie unterrühren und ggf. noch mal nachwürzen.

Schmeckt noch besser, wenn alles gut durchgezogen ist. Also am Besten am Vorabend zubereiten und über Nacht in den Kühlschrank stellen. Dort hält sie sich in einer luftdichten Dose etwa 5-7 Tage.
Weiter lesen »

Sonntag, 21. Oktober 2012

Vegane Spätzle

Da ich aus dem Schwabenländle bin, ist das für mich quasi ein Muss!


200g Mehl
1/2 TL Salz
120 ml Wasser (eventuell mehr)
2 Eiersatz

Alle Zutaten miteinander vermengen. Mit einer Spätzlepresse oder -hobel in kochendes Salzwasser drücken und kurz aufkochen lassen. Wenn sie oben schwimmen sind die Spätzle fertig.


Weiter lesen »

Amerikaner


für ca. 9 kleine Amerikaner

200g Mehl
1/2 TL Natron
1/2 TL Salz
75ml Sojajoghurt oder: 75ml Sojacuisine + 1 EL Zitronensaft
1 Päckchen Vanillezucker
80g Margarine
100g Zucker
1 Eiersatz

Mehl, Natron und Salz mischen. In einer kleinen Schüssel den Joghurt mit dem Vanillezucker verrühren. Die Margarine mit dem Zucker cremig rühren (ca. 3 Minuten). Anschließend den Eiersatz zugeben und gut vermengen. Abwechselnd Mehlmischung und Joghurt-Vanillezucker unterrühren.

Mit einem Esslöffel Häufchen in der gewünschten Größe auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech setzen (auf Abstand achten).

Im vorgeheizten Backofen (180°C) 15 - 17 Minuten backen. Die Amerikaner sollten nicht zu dunkel werden. Auf einem Kuchengitter abkühlen lassen.


Guss:
100g Puderzucker
0,5 EL Sojadrink (evtl. mehr)
1 TL Zitronensaft

Puderzucker mit dem Sojadrink und dem Zitronensaft anrühren (dickliche, nicht zu flüssige Masse).
Auf den Amerikanern verteilen.

Wer mag, kann auch einen Schokoguss machen. Dafür einfach 30g Kakaopulver und 3 EL Sojadrink dazu geben. Sehr schön werden sie auch, wenn man je eine Hälfte mit Puderzuckerguss und die andere mit Schokoguss bestreicht.

Weiter lesen »

Freitag, 19. Oktober 2012

Getestet: Schoko-Reis Zartbitter von Wawi


Gefunden im Martkauf. Vegan & auf jeden Fall zu empfehlen.

*UPDATE 27.06.2014: 
nachdem der Wawi Schoko-Reis Zartbitter ein neues Design verpasst bekommen hat, wurde offensichtlich die Rezeptur auch gleich mitgeändert: leider enthält der Schoko-Reis nun MAGERMILCHPULVER und ist somit NICHT MEHR VEGAN!

(neue Zutatenliste: 83 % Zartbitterschokolade (Kakaomasse, Zucker, Kakaobutter, Emulgator Sojalecithine), 15 % gepuffter Reis, 2 % Weizen-Reis-Extrudat (Reismehl, Weizenvollkornmehl, Weizenmehl, Roggenmehl, Zucker, Magermilchpulver, Salz).)
Weiter lesen »

Spaghetti-Champignon-Torte




1/2 Packung Spaghetti

1 Zwiebel
60g Margarine

300g Champignons
1 rote Paprika

170ml Sojadrink, naturell
2 Eiersatz
gemischte Kräuer (TK oder frisch)
Salz, Pfeffer, Muskat

Die Spaghetti in kochendem Salzwasser kochen. Abtropfen lassen, zurück in den Topf geben und mit etwas Salz und Pfeffer würzen.

Eine 20er-Springform einfetten, die Spaghetti auf Boden und Rand verteilen.

Für die Füllung die Margarine in einer Pfanne zerlassen, die gewürfelten Zwiebeln glasig andünsten und auf den Nudeln verteilen. Die Champignons klein schneiden, Paprika entkernen und in feine Streifen schneiden (oder würfeln), in der Pfanne etwas dünsten. Ebenfalls auf den Nudeln verteilen.

Den Sojadrink und die Eier verrühren, die Kräuer dazu geben, mit Salz, Pfeffer und Muskat gut würzen.
Über das Gemüse kippen und bei 180°C ca 40-50 Minuten im Ofen backen.

Weiter lesen »

Kalte Zwiebacksuppe

Ein einfaches, ich nenns jetzt mal, Frühstück.

5 Zwieback, in kleine Stückchen brechen
Sojakaba zum Auffüllen, entweder fertig gekauft oder selbst angerührt, am besten aus dem Kühlschrank

Zwieback in eine Schüssel bröseln und einfach mit dem Sojakaba auffüllen, etwas einweichen lassen.

Zugegeben, es sieht nicht sonderlich appetitlich aus, deshalb gibts davon auch kein Bild, schmecken tut es jedenfalls sehr gut :) :)

Ich hab den Zwieback von "Burger" dafür genommen, 400g kosten beim REWE um die 90 Cent.


Weiter lesen »

Getestet: Heirler wie Landjäger & Bio bis chocolat



Heirler - wie Landjäger:
2 Vegane Wurstsnacks nach Landjäger-Art für Zwischendurch, auf Basis von Weizen- und Lupineneiweiß.

Brotartige Konsistenz, beim Reinbeißen fehlt das "Knacken", das ich von den Landjägern mit Leiche noch her kenne. An sich schmeckt der Snack sehr gut, doch irgendwie wird es ziemlich schwer, den Geschmack wieder aus dem Mund zu bekommen :D


Bio bis - Chocolat
15 Doppelkekse mit Schokocreme.

Die Kekse sind uuuuuunglaublich lecker.
Ich bin soooo dankbar, dass ich diese Kekse gefunden habe! Und plötzlich sind sie überall! Meine ersten davon hatte ich in einem Bio-Supermarkt am Bahnhof in Stuttgart gekauft, und jetzt gibt es sie auch beim AlnaturA und beim Erdi. Vielleicht hab ich sie davor auch einfach nur übersehen :)


Weiter lesen »

Getestet: veganes Eis


Gefunden im Edeka / Marktkauf: Lupinesse Walnut Dream.
Schmeckt total lecker, sehr nach Walnuss. Ich liebe es!
Lupinesse gibt es noch in: Choco Flakes, Strawberry Mousse und Vanilla Cherry

Serviervorschlag: Eine große Kugel in ein Glas geben, etwas Sojakaba dazu geben, vegane Sprühsahne oben drauf und mit etwas Kakao bestäuben. Perfekt für warme Sommertage!



Gefunden im Marktkauf: Waffeleis von Valsoia.
In einer Packung sind 4 große Nusshörnchen, die einfach himmlisch schmecken und meiner Meinung nach immer viel zu schnell weg sind. Was ich allerdings noch erwähnen möchte ist, dass die Waffel manchmal etwas unknackig ist. Ich weiß nicht, woran das liegt, denn manchmal hat sie auch "biss". Egal, trotzdem unwiderstehlich!






Von Valsoia gibt es auch noch Eis am Stiel (3 Stück in einer Packung), das so ähnlich wie Magnum ist. Ich persönlich find das von Valsoia viel viel besser, weil die Eiscreme nicht so sehr sahnig ist und deshalb auch nicht so schnell schmilzt wie eben beim Magnum. Auch die Schokoummantelung find ich besser.
Weiter lesen »

Flammende Herzen

Eines meiner Lieblingsgebäckstücke aus der Kindheit! Ich hab sie geliebt und es war immer eine Besonderheit, wenn meine Mama eins vom Bäcker mitgebracht hat. Wenn es euch auch so ergangen ist, könnt ihr sie hier vegan nachbacken!


Teig

240g Margarine
100g gesiebter Puderzucker
2 Päckchen Vanillezucker
2 Prise Salz
240g Mehl
50g gesiebte Stärke
Sojacuisine

veganes Nougat / Nuss-Nougat-Creme / Gelee
Schokoglasur / Kuvertüre

Margarine, Zucker, Salz und Vanillezucker cremig schlagen, dann das Mehl und die Speisestärke unterrühren. Den Teig in einen Spritzbeutel mit Sterntülle füllen und auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech flammenförmig aufspritzen. Ihr solltet versuchen, dass sie möglichst gleich aussehen, zumindest immer 2. Wenn der Teig zu fest ist, etwas von der Sojacuisine untermischen.

Bei 190 °C etwa 10 Minuten backen. (nicht zu lange, sie sollten schön hell sein)

Erkalten lassen, wahlweise mit Nougat, veganer Nuss-Nougat-Creme oder Gelee vorsichtig (sonst brechen sie) zusammenkleben.
Wer mag, kann eine Seite in geschmolzene Schokoglasur oder Kuvertüre tauchen.



*  Weihnachtsvariante der Flammenden Herzen *



Weiter lesen »

Hjärtformade Kanelbulle / Herzzimtschnecke

Ich bin besessen von Schweden und versuche gerade, mir die Schwedische Sprache so gut es eben geht selbst bei zubringen. Versüßt wird das ganze, na klar, mit den typischen Kanelbullar.
Hier mal eine Variante in Herzform (die ich in einem Blog gesehen habe und so süß fand, dass ich sie gleich ausprobieren musste).


Teig
75g Margarine
250ml Sojadrink naturell
25g Hefe
1/4 TL Salz
75g Zucker
1 TL Kardamom
450g Weizenmehl (eventuell mehr)

In einem Topf die Margarine schmelzen, dann den Sojadrink dazugeben und erwärmen (etwa lauwarm sollte das ganze sein).  Die Hefe hinein rühren. Mehl, Zucker, Salz und Kardamom vermengen, dann die Flüssigkeit hinzufügen und alles zu einem glatten Teig verkneten.
30-40 Minuten gehen lassen.

Füllung
85g Zucker
4 EL Zimt
125g Margarine

Die Margarine schmelzen. Zimt und Zucker mischen.

Den Teig ausrollen (möglichst rechteckig), mit der geschmolzenen Margarine bestreichen und großzügig mit Zimt und Rohrzucker bestreuen.

Um eine Herzform zu bekommen, rollt man den Teig von beiden Längsseiten stückchenweise zusammen.
Mit einem Messer etwa 2cm dicke Stücke abschneiden und den Teig unten etwas zusammendrücken (so, dass es in etwa wie ein Herz aussieht).

Auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech legen und mit etwas Sojadrink bestreichen und mit Hagelzucker bestreuen.

Bei 250°C etwa 8-12 Minuten backen.
Weiter lesen »

Zwiebelkuchen

Herbstzeit ist für mich die perfekte Zeit, um einen Zwiebelkuchen zu backen. Es ist mein erster veganer Zwiebelkuchen und es gibt geschmacklich keinen Unterschied zu dem Klassischem mit Milch und Ei. Die verwendeten Zwiebeln kommen aus dem eigenen Garten, was den Kuchen noch besser schmecken lässt. Mir zumindest :)


Für zwei 20-er Springformen

Hefeteig
500g Mehl
1 Würfel Hefe
250ml Sojadrink naturell, lauwarm
1 TL Salz
90g Margarine

Das Mehl mit dem Salz vermengen, die Margarine in Flöckchen darüber verteilen. Mit dem lauwarmen Sojadrink die Hefe glatt anrühren und zur Mehlmischung geben. Alles zu einem glatten Teig verkneten und an einem warmen Ort 30 Minuten (oder länger) gehen lassen bis er sich verdoppelt hat

Füllung
700g Zwiebeln, in Würfel geschnitten
60g Margarine
500g Sojajoghurt von Provamel, über Nacht durch ein Tuch abgetropft
1 Päckchen Sojasahne von Cre Soy
50g Mehl
1 TL Kümmel (oder mehr)
Salz
Pfeffer

Die Zwiebeln in der Margarine glasig andünsten, vom Herd nehmen und abkühlen lassen. 
In eine große Schüssel geben und mit dem Mehl vermischen.
In einer seperaten Schüssel den abgetropften Sojajoghurt mit der Sojasahne vermengen, Kümmel dazu und mit Salz und Pfeffer abschmecken. Die Joghurt-Sahne-Mischung zur Zwiebel-Mehl-Mischung geben und alles gut vermengen, eventuell nochmal abschmecken und nachwürzen.

Die Springform einfetten und mit dem ausgewellten Hefeteig auslegen. Die Füllung auf dem Teig verteilen und bei 200-220°C etwa 50 Minuten im Backofen backen.



Weiter lesen »