Sonntag, 27. Januar 2013

Vegane Pizza Vegetaria (nach Attila Hildmann)


Wie schon hier berichtet, gabs ja in der Februar-Ausgabe der Jolie ein paar vegane Rezepte von Attila Hildmann. Am Samstag hab ich dann etwas davon nachgekocht, und zwar die Vegane Pizza Vegetaria. Ja, weil es sich einfach soooooo interessant angehört hat, eine Pizza ohne Hefeboden, ohne Mehl!
Ich poste hier nicht das Rezep, sondern schreib nur hin, was ich vewendet habe, da ich einige Zutaten nicht da hatte und durch andere ersetzt habe.


Das sind die Zutaten für den Boden. Anstatt der ganzen Mandeln, die man verwenden und später selbst zu "Mehl" kleinmixen sollte, hab ich einfach schon fertig gemahlene Mandeln genommen, zumal ich nicht sicher war, ob mein Mixer das so mixt, wie ich mir das vorstelle (je 1€ beim Rewe). Olivenöl war auch leer, deshalb Distelöl. Den Leinsamen gabs zu einer großen Überraschung beim Rewe um die Ecke (in der Diät-Abteilung für 0,75€ / 200g). Ich muss sagen, dass mich die Leinsamen sehr an Vogelfutter erinnert^^ (ich hätte niemals gedacht, dass ich sowas mal sage :D - das ist iwie so anti-vegan XD XD). Und eine Zucchini kommt auch noch in den Teig, natürlich püriert. Ich freu mich schon riesig auf das Frühjahr, denn dann kann ich endlich damit beginnen, Gemüsesamen in die Erde zu stecken und dann im Sommer meine eigenen Zucchini wieder verarbeiten zu können. Hach, schön! Joa alles halt zu ner breiigen Masse mixen, ausrollen und - für 80 Minuten im Ofen trocknen lassen. Ja, ist irgendwie etwas zeitaufwendiger!


für den Belag, die Tomatensauce und den Käse. Ich habe nur ne Zwiebel, Pilze, Paprika und ne Zucchini für den Belag ausgewählt. Ich hab noch nie ne Aubergine gegessen, keine Ahnung, ob ich die mag, die hätte laut Originalrezept nämlich auch noch drauf gehört. Tomatensauce aus Tomatenmark und Wasser, für die Käsesauce sollte man Mandelmus nehmen, ich hatte nur Sesammus, das find ich aber irgendwie bitter und so hab ich den Käse einfach mit Cashewbrei gemacht, das ich von einem misslungenen Streukäseversuch noch übrig hatte (an dieser Stelle: vielen Dank, lieber Mixer), denn irgendwie ist daraus ein großer Cashewklumpen geworden -.-


Die Paprika mit den Pilzen und der Zwiebel etwas andünsten - deshalb braucht die Pizza beim 2. Ofenaufenthalt dann auch nur noch 5-7 Minuten!


So sieht die fast fertige Pizza aus! Boden mit Tomatensauce bestreichen, dann das angedünstete Gemüse oben drauf, anschließend die in hauchdünne Scheiben geschnittenen Zucchini (sieht iwie aus wie grüne Salami^^ - nur besser!) darüber verteilen und zum Schluss noch mit der Käsesauce beträufeln. Ab in den Ofen damit und yammiyammi!

Ich bin total von der Pizza begeistert. Beim 1. Ofenaufenthalt hat sich ein unbeschreibbarer frischer Duft in der Küche verteilt. Aber was mich noch mehr verblüfft hat: nach der Hälfte der Pizza war ich soooooo satt (ich hab 3 Pizzen gemacht, nein nich alle für mich, auch für meine Mama und meine Schwester; und eine hatte, glaub ich an die 220g Teig (vor dem 1. Ofengang)). Ich hab dann später noch die andere Hälfte gegessen, und das wars dann auch für den Tag. Ich hatte einfach keinen Hunger mehr. Wow, das ist mir echt noch nie passiert. Find ich sehr faszinierend.

Also ab in den Zeitschriftenladen des Vertrauens, Jolie kaufen & nachkochen! Husch, husch! Es lohnt sich echt :)

Weiter lesen »

Samstag, 26. Januar 2013

Schoko-Kokos-Kuchen


für eine 15cm Backform oder 12 Muffins

Teig
250g Mehl
1 Päckchen Backpulver
1/2 TL Natron
3 EL Kakaopulver
1 Ei-Ersatz
170g brauner Zucker
80ml Öl
200g Sojajoghurt
50ml Sojamilch, (eventuell etwas mehr, wenn der Teig zu trocken sein sollte)

Mehl, Backpulver, Natron und Kakao mischen.
Ei-Ersatz, Zucker und Öl schaumig rühren, Sojajoghurt und Sojadrink vermengen und zugeben.
Mehlmischung unterrühren.


Füllung
etwa 100g Sojaquark (etwa 150g Sojajoghurt, über Nacht abgetropft)
2 EL Zucker
1 Päckchen Vanillezucker
70g Kokosraspeln

Sojaquark, Zucker, Vanillezucker und Kokosraspeln mit dem Handrührgerät verrühren.

Kastenform einfetten (bzw. Muffinblech mit Muffinförmchen auslegen). Die Hälfte des Teiges in die Form geben, die Quark-Kokosfüllung auf dem Teig verteilen (Muffins: je ein TL der Füllung), mit der restlichen Teigmenge bedecken.

Im vorgeheizten Ofen bei 190°C 30-40 Minuten backen (Stäbchenprobe!); Muffins: 20-30 Minuten.

Weiter lesen »

Donnerstag, 24. Januar 2013

Petersilienkartoffeln mit (den besten) Sojabuletten


So. Ich hab schon einige vegane Buletten ausprobiert, hauptsächlich aus Tofu. Aber gegen diese hier hat von den bisher gemachten KEINE eine Chance. Diese Soja-Buletten sind einfach soooooo lecker, die muss jeder - zumindest einmal - probiert haben!

Das Rezept für 3 Personen:

Sojabuletten (für 7-8 Stück)
75g Sojaschnetzel (z.B. von Alnatura)
250ml Wasser
1/2 Zwiebel
Petersilie
4 EL Semmelbrösel
2 TL Ei-Ersatz-Pulver
3 EL Glutenpulver (z.B. Seitan fix)
Salz, Pfeffer, Paprikapulver, Knoblauchgranulat
1 1/2 TL Senf
etwas Sojasauce
Spritzer Zitronensaft

250ml Wasser erhitzen, salzen und Sojaschnetzel darin 15 Minuten quellen lassen. Abtropfen, auspressen und etwas abkühlen lassen.

Zwiebel würfeln mit Petersilie, Semmelbrösel, Ei-Ersatz-Pulver, Glutenpulver, Gewürze, Senf, Sojasauce und Zitronensaft vermengen und unter die Sojaschnetzel geben. Mit den Händen gut durchkneten und kleine Buletten daraus formen. Öl in einer Pfanne erhitzen und Buletten darin braten.


Petersilienkartoffeln
700g Kartoffeln
150g Petersilie
Wasser (aus dem Schnellkochtopf)
Mehl, Öl,
Salz, Pfeffer

Kartoffeln schälen, in feine Rädchen schneiden und im Schnellkochtopf kochen.
In einem 2. Topf Öl erhitzen, Mehl einrühren und mit  Wasser (aus dem Schnellkochtopf) auffüllen. Mit Salz und Pfeffer abschmecken.

Weiter lesen »

Spinat-Dinkel-Spätzle mit Pilz-"Rahm"-Sauce


für 4 Personen

Spätzle
150g Dinkelmehl
100g Weizenmehl (eventuell mehr)
3 Ei-Ersatz
150ml Wasser (eventuell mehr)
1 1/2 Tl Salz
Muskat

Die Mehle, Salz und Muskat vermengen. Entweder, man taut den Spinat auf, oder, so hab ich es gemacht, man reibt den Spinat im gefrorenen Zustand mit einer Küchenreibe. Da das mit der Zeit aber ziemlich kalt an den Fingern wird, hab ich ne Käsereibe (mit Kurbel) genommen. Mit dem Mehlen vermengen. Anschließend Ei-Ersatz und Wasser zugeben und zu einem zähen Teig verrühren.
Wasser aufsetzen, wenn es kocht salzen. Teig durch eine Spätzlepresse in das Wasser drücken, kurz aufkochen lassen und mit einem Sieb aus dem Topf nehmen. Fortfahren, bis der ganze Teig aufgebraucht ist.



Pilz-"Rahm"-Sauce
1 Zwiebel
700g Champignons
250ml Sojacuisine
Salz, Pfeffer, Muskat
160g TK-Spinat

Zwiebel schälen und fein würfeln. Mit etwas Öl in einer Pfanne glasig dünsten. Pilze in dünne Scheiben schneiden, zu den Zwiebeln geben und ca. 5-7 Minuten anbraten. Die Sojacuisine hinzugeben, würzen, und nochmals ca. 5-10 Minuten köcheln lassen, je nachdem, wie man die Sauce gerne hätte.

Weiter lesen »

Dienstag, 22. Januar 2013

Kartoffel-Brokkoli-Auflauf


für 4-5 Portionen

700g Kartoffeln
700g frischen Brokkoli
Salz, Pfeffer, Muskat
1/2 Liter Sojadrink, naturell
1 EL vegane Margarine

Öl,
etwas Mehl,
Sojadrink, naturell,
Hefeflocken,
Senf,
Salz, Pfeffer, Muskat

Kartoffeln schälen, vierteln und im Schnellkochtopf ca. 10 Minuten kochen. Währenddessen den Brokkoli in Röschen teilen, in kochendem Salzwasser gar kochen.

Wenn die Kartoffeln fertig sind, durch eine Kartoffelpresse drücken, ebenso die Margarine (hat nebenbei noch den positiven Effekt, dass die Margarine schon fein verteilt raus kommt & Presse einigermaßen sauber ist) und den erwärmten Sojadrink hinzufügen. Würzen (Salz, Pfeffer, Muskat) und alles zu einem cremigen Brei verrühren. Wer keine Kartoffelpresse hat, kann die Kartoffeln auch mit einer Gabel klein machen.
Den Brokkoli vorsichtig unterheben.
Eine Auflaufform einfetten und Kartoffel-Brokkoli-Masse einfüllen und glatt streichen.

Hefeschmelz zubereiten: Öl in einer Pfanne erhitzen, Mehl einrühren. Mit Sojadrink auffüllen, bis die gewünschte Konsistenz erreicht ist. Hefeflocken hinzugeben. Mit Senf, Muskat, Salz und Pfeffer abschmecken. Über die Kartoffel-Brokkoli-Masse geben und gleichmäßig verteilen.

Im vorgeheizten Ofen bei 200°C ca. 20-30 Minuten backen, bis der Hefeschmelz braun gefärbt und "knusprig" ist.

Serviervorschlag:
mit Salat, Multivitamin-Saft und zum Nachtisch: ein Manner Picknick Stick original (gabs im 3er Pack, einzeln abgepackt, mit je 2 langen Riegeln, für n Euro beim Penny).



Weiter lesen »

Apfel-Crumble


inspiriert durch "Vegetarisch fit" Januar/Februar 2013: Hafer-Birnen-Crumble

Das ist eine total leckere, knusprige & fruchtige Süßspeise, die super als Nachtisch, zum Kaffee oder auch als Frühstück passt! Da ich spontan Lust auf dieses Gericht hatte, aber leider keine Birnen vorrätig waren, hab ichs einfach mit Äpfeln aus dem eigenen Garten gemacht.

für eine kleine Auflaufform, oder 4 Portionen

2 große Äpfel
130g Haferflocken
75g brauner Zucker
75g vegane Margarine
etwas Salz
etwas Zimt

Die Äpfel schälen und in kleine Stückchen schneiden.
Haferflocken, Zucker, Margarine, Salz und Zimt mischen und zu Streuseln verkneten.

In einer gefetteten Auflaufform die Apfelstückchen verteilen, die Haferflockenstreusel oben drauf geben, leicht andrücken.

Im vorgeheizten Ofen bei 200°C etwa 30 Minuten backen.





Weiter lesen »

Vegane Bolognese (aus Sojaschnetzel)


für 3-4 Portionen

400g Spaghetti

150g Sojaschnetzel, fein (ich hab die von Alnatura genommen)
450ml Wasser / Gemüsebrühe
1/4 TL würziger Brotaufstrich Hefe-Extrakt (Alnatura)
Fleisch- und Gyroswürzer

1 Zwiebel
1 Packung passierte Tomaten
4 EL Tomatenmark
3 Lorbeerblätter
Salz, Pfeffer, Gewürze nach Belieben

fein gemahlene, geröstete & gesalzene Cashewkerne (aus der Dose)

Für die Bolognese
450 ml Wasser (gesalzen) / Gemüsebrühe zum Kochen bringen, den Brotaufstrich darin auflösen und die Sojaschnetzel hinzufügen. Kurz aufkochen lassen und 10-15 Minuten einweichen lassen.
In einem Sieb gut abtropfen und etwas ausdrücken. Mit Fleisch- und Gyroswürzer, Salz und Pfeffer abschmecken. 1-2 EL Öl unterrühren und ein paar Minuten stehen lassen.

In der Zwischenzeit das Wasser für die Spaghetti aufsetzen, diese nach Packungsanleitung zubereiten. Die Zwiebel würfeln und in einer Pfanne mit etwas Öl glasig dünsten. Dann die Sojaschnetzel hinzugeben und alles einige Minuten anbraten. Anschließend die Tomaten, das Tomatenmark und die Lorbeerblätter hinzufügen und würzen. 200ml Wasser einfüllen und köcheln lassen, bis die Flüssigkeit verdampft ist.
Am Ende die Lorbeerblätter aus der Bolognese entfernen.

Auf Teller anrichten und mit etwas Cashew-"Parmesan" bestreuen.

Schmeckt sehr sehr lecker, besser als ich gedacht hätte :)

Weiter lesen »

Sonntag, 20. Januar 2013

Brotaufstriche - süß / pikant


Selbstgemachte Brotaufstriche: im Frischkäse-Kraüter-Stil mit Tofu, Zitronensaft, Öl, Salz und Kräutern
und im Nutella-Stil mit Nuss-Nougat, Sojasahne und Zartbitterschokolade.

Schmeckt beides total toll und ist in weniger als 10 Minuten zubereitet.
Weiter lesen »

Mittwoch, 9. Januar 2013

Gyros mit Kartoffelspalten und Pilzen


für 3 Portionen

12 Soja-Medaillons (vantastic foods)

Wasser
Salz
Soja-Sauce
Gyros- und Fleischwürzer

4 mittelgroße Kartoffeln

Öl, Salz, Pfeffer, Kräuter (z.b. Italienische Kräuter von Aldi Süd)

Pilze, Braune Soße (selbstgemacht - oder, wenns schnell gehn muss: ausm Tütchen)

Die Kartoffeln sind natürlich aus eigenem Anbau *yammi* / Soja-Medaillons im trockenen Zustand


Gyros-Zubereitung:
Wasser in einem Topf erhitzen, salzen. Die trockenen Soja-Medaillons hinzugeben, solange ziehen lassen, bis sie sich verdoppelt haben. 


Die Soja-Medaillons von vantastic foods - hier im 800g Big-Pack!


Die Medaillons so gut es geht ausdrücken und in Streifen schneiden.



Diese Streifen in eine heiße Pfanne geben (nur die Streifen, kein Öl etc.) und solange braten, bis die Flüssigkeit entzogen ist. Wenn die Streifen trocken sind, etwas Öl dazu geben und ungewürzt ca 10-15 Minuten knusprig braten. 

Dann salzen, 1-2 Schuss Soja-Sauce rein schütten. Abschließend mit dem Gyros-und Fleischwürzer abschmecken.





Kartoffeln:

Kartoffeln waschen und schälen. In Stückchen schneiden. In einer Schüssel Öl mit Salz, Pfeffer und Kräuter vermengen. Die Kartoffelspalten hinzufügen und alles gut vermischen. Geht am Besten, wenn man einen Teller auf die Schüssel legt und kräftig schüttelt.



Bei 200°C in den vorgeheizten Ofen (ca. 20 Minuten, bis die Kartoffeln halt fertig sind.


Pilze klein schneiden, in einem Topf erhitzen und mit Soße übergießen.












Weiter lesen »

Couscous mit viiiiel Gemüse und Tofu


für 3 Personen

200g Couscous
300ml Wasser, gesalzen (oder mit gleicher Menge Gemüsebrühe)

3 Paprika (rot, gelb, grün)
1 Zucchini
1 Dose Mais
60g TK Erbsen

Tofu
Öl
Salz, Pfeffer, Kräuter

Vorbereitung (wer mag)
Öl, Salz, Pfeffer und Kräuter in einer Schale vermengen. Tofu würfeln, darin einlegen und ziehen lassen.

Zucchini und Paprika klein würfeln, mit Mais und TK-Erbsen in gesalzenem, köchelndem Wasser ca. 10 Minuten ziehen lassen.

Wasser kochen, salzen, von der Herdplatte nehmen und den Couscous darin quellen lassen (2 - 4 Minuten). Würzen.

Gemüse und Couscous mischen.

Den Tofu in einer Pfanne anbraten.

Anrichten - fertig - lecker!


Weiter lesen »

Sonntag, 6. Januar 2013

Buntinie-Muffins // The "V" stands for VEGAN



Für 12 Buntinie-Muffins

250g Mehl
1 TL Natron
3 TL Backpulver
60g Buntinies (oder andere vegane Schokolinsen)
1 Ei-Ersatz
50g Zucker
55ml geschmacksneutrales Öl
200g Sojajoghurt

einige Buntinies zum Dekorieren
Zartbitterschokolade

Mehl, Natron, Backpulver und Buntinies in einer Schüssel vermengen
In einer 2. Schüssel Ei-Ersatz, Zucker, Öl, und Sojajoghurt gut mischen.
Das Mehl-Gemisch hinzufügen und mit einem Löffel die trockenen Zutaten unterheben, bis alles feucht ist. Gleichmäßig in ein mit Papierförmchen befülltes Muffinblech verteilen und im vorgeheizten Ofen bei 180°C etwa 22-25 Minuten backen. Herausnehmen und abkühlen lassen.

Zartbitterschokolade schmelzen, mit einem Löffel jeweils einen kleinen Schokoklecks auf die Muffins setzen und dann ein Buntinie drauf platzieren. Wiederholen, bis die gewünschte Zahl an Buntinies auf dem Muffin klebt. Trocknen lassen & genießen!

Das tolle an den Buntinies-Muffins ist, dass sie sich beim backen "verflüssigen" und nicht mehr so hart sind, wenn man drauf beißt - und es schmeckt sooooooo fantastisch, das muss man mal probiert haben!


* BUNTINIES*
Man konnte sie mal bei alles-vegetarisch bestellen, doch leider gibts die da seit August 2012 irgendwie nicht mehr :( Ich find das sehr schade, denn ich mag sie so sehr. Als ich das erfahren habe, hab ich das ganze Internet danach abgegrast und bin bei ebay dann doch glücklicherweise fündig geworden und hab mir die letzten 2 Packungen gesichert. Das war im September und nun neigt sich mein Buntinies-Vorrat so langsam aber sicher dem Ende zu.



The "V" stands for VEGAN!

Ich weiß, mit Essen spielt man nicht, aber jedes mal, wenn ich etwas mit Buntinies mache, kann ich es mir nicht verkneifen und muss einfach Bilder damit legen. Blümchen, Buchstaben, Herzen... und heute ein: vegan V. 
Weiter lesen »

Samstag, 5. Januar 2013

Nudelauflauf


für 3-4 Personen

300g Farfalle (Schmetterlingsnudeln)
3 kleine Spitzpaprika oder 2 große Paprika
1 Zucchini
100g TK Erbsen

Nudeln nach Anleitung kochen, Paprika und Zucchini würfeln, mit den Erbsen in Salzwasser etwa 7 Minuten kochen.

Nudeln mit Gemüse vermengen und in eine geölte Auflaufform geben.

Ich benutze sehr gerne eine "Soße" für die Nudeln.

Soße I:
200ml Sojadrink naturell
3 Ei-Ersatz
2 EL Grieß
etwas Wilmersburger Pizzaschmelz
Salz, Pfeffer, Muskat, Kräuter nach belieben

Alles miteinander vermengen. Mit Gewürzen abschmecken. Über die Gemüse-Nudel-Mischung geben und etwas untermengen.

Soße II - Die "Käse"soße
Wilmersburger Pizzaschmelz nach belieben
150ml Sojacuisine
- beides vermengen und oben drauf kippen.

Bei 200°C ca. 25-35 Minuten backen, bis es "oben" knusprig ist und die "Soße in der Füllung gestockt" bzw fest ist.

Dazu einen Salat servieren.



Weiter lesen »

Dienstag, 1. Januar 2013

Silvester-Knabberei (3) - Räuchertofu-''Käse''-Hörnchen


Für 7 Hörnchen

1 Rolle Blätterteig (275g)
90g Wilmersburger Pizzaschmelz
100g Räuchertofu ODER 100g Aufschnitt (z.B. bei Aldi Süd) - in kleinen Würfeln
1 Ei-Ersatz
1/2 Zwiebel, fein gewürfelt
2 EL Petersilie
etwas Oregano, Pfeffer und Salz

Zum Bestreichen: Sojadrink

Käse, Räuchertofu / Aufschnitt, Zwiebel, Ei-Ersatz, Petersilie, Oregano, Salz und Pfeffer mischen.


Blätterteig ausrollen und in 7 Dreiecke schneiden:

Je ein Esslöffel der Füllung auf die breitere Seite geben und aufrollen. Die Ränder befeuchten und festdrücken. Mit Sojadrink bestreichen.

Bei ca. 200°C etwa 15-18 Minuten backen (sie sollten leicht braun sein).
Weiter lesen »

Silvester-Knabberei (2) - ''Käse''-Kümmel-Blumen


Hefeteig herstellen, ich denke mal, dass jeder hierfür sein eigenes Rezept hat :)
Blumen ausstechen, mit Käse (Wilmersburger Pizzaschmelz) und Kümmel bestreuen.
In den Ofen, wenn der Hefeteig leicht braun ist, wieder raus aus dem Ofen & schon sind die Käse-Kümmel-Blumen fertig!


Weiter lesen »

Silvester-Knabberei (1) - Champignon-Täschle

 

Für ca. 20 Stück (je nach gewähltem Durchmesser)

1 Rolle Blätterteig (275g)
100g Räuchertofu, gewürfelt
1 Zwiebel. gewürfelt
6-7 Champignons, in dünne Scheiben geschnitten
2 EL Tomatenmark
1 TL Salz
etwas Pfeffer
1 EL Margarine

Zum Bestreichen: Sojadrink

Die Zutaten im Überblick


So gehts:

1. Räuchertofu und die Zwiebeln mit etwas Öl anbraten.

2. Die Champignons dazugeben.

3. Tomatenmark, Salz, Pfeffer, Margarine zufügen und so lange braten, bis die Flüssigkeit (Pilze, Maragrine) eingekocht ist.

Blätterteig ausrollen, mit einem Glas oder Teigtaschenausstecher Kreise ausstechen und mit je 1/2 - 1 TL Füllung befüllen und den Rand mit Wasser anfeuchten.

Es ist zu empfehlen, die Champignon-Täschle nicht richtig fest mit diesen Teigtaschenausstechern zusammen zudrücken, denn sie lassen sich nur sehr sehr schwer aus ihrer Form wieder herauslösen. Etwas andrücken geht schon, aber man sollte mit der Gabel die Täschle noch einmal richtig verschließen.

Wer keine Ausstecher hat, kann auch ein Glas benutzen. Ebenfalls den Rand mit Wasser anfeuchten und der angegebenen Menge der Füllung füllen. Dann einfach die eine Hälfte des Kreises über die andere schlagen und gut festdrücken.

Die Oberfläche mit einem Zahnstocher 3-4 mal einstechen, mit Sojadrink bestreichen
und bei 180°C etwa 25 Minuten backen.

Weiter lesen »