Samstag, 30. März 2013

Glad påsk! Veganes Osterlamm


Für eine Lammform (die genaue Füllmenge kann ich leider nicht angeben)


150g Margarine
150g Zucker
1 Päckchen Vanillezucker
3 Ei-Ersatz
250g Mehl (hier: Dinkelvollkornmehl)
Abrieb einer Zitronenschale
3 EL Sprudelwasser
2 TL Backpulver
1 TL Natron

Puderzucker

Margarine schaumig rühren. Zucker und Vanillezucker dazu geben. Nach und nach den Eiersatz unterrühren.
Mehl mit dem Backpulver und dem Natron mischen und zu den anderen Zutaten sieben. Unterrühren. Zitronenschale und Wasser zugeben und alles gut vermengen. Falls der Teig zu trocken ist, etwas Wasser nachschütten.

Die Form fetten und mit Semmelbrösel ausstreuen. Teig einfüllen (3/4 der Form).

Ofen auf 200°C vorheizen und 40 Minuten backen (Stäbchenprobe machen).

In der Form auskühlen lassen, herauslösen und mit Puderzucker bestreuen.







Weiter lesen »

Freitag, 29. März 2013

Wochenpost!

So. Jetzt hab ich endlich mal wieder Lust was zu posten. In den vergangenen Wochen gabs so einige Leckereien. Leider fällt bei uns Ostern dieses Jahr aus - wir wollten ja im Garten feiern... bei dem Wetter leider eher unschön. Egal, wird nach geholt ;)

Jetzt möchte ich noch ein paar food-pics der letzten Wochen zeigen:

Brot mit Wilmersburger und Apfel

Ich find die Kombi seeeeehr lecker!


Fast Food


Eigentlich kann hier von FAST FOOD nicht wirklich die Rede sein. Ich hab die Hamburgerbrötchen diesmal selbst gebacken. Dauerte eeeeeeeeeeeeeeewig (sind aber gut!). Auch die Hamburger hab ich natürlich wieder selbst zubreitet (hier gibts das Rezept). Und ein Schnitzelbrötchen im McChicken Style gabs auch. Dazu muss ich jedoch sagen, dass das mir soo überhaupt nicht geschmeckt hat. Das Schnitzel hab ich aus Seitan & Tofu gemacht und es war hart & zäh. Bei den Kommis unter dem Rezept stand was von "wow, schmeckt wie 'echtes' Schnitzel". & ich musste denken: "wow, was für 'Schnitzel' habt ihr denn früher immer gegessen?!" Okay, es kann gut sein, dass ichs vermasselt habe. Ob ichs nochmal nach diesem Rezept zubereiten werde, steht in den Sternen...
Ach jaaaa, auf den Brötchen ist auch Mayo - natürlich auch selbst gemixt :)


Lasagne

Links: Spinat-Blumenkohl-Lasagne; rechts: Tofu-Bolognese-Blumenkohl-Lasagne.
Sooo gut!

und last but not least: Maulwurfskuchen


Gosh hab ich hässliche Teller. Egal. Da ist er, der Maulwurfskuchen! Leider etwas schief gegangen dieses Mal. Die Sahne mal wieder. Nicht wirklich steif geworden (trotz kalter Sahne, 3 Päckchen Sahnesteif und 10 Min. schlagen) :/ Zum ersten Mal mit der Soyatoo Rice Wipe versucht. Falls jemand Tipps & Tricks kennt, bitte bitte helft mir!

Beim Anschneiden ist der Kuchen dann völlig zerlaufen. Ich bin froh, dass der Maulwurf heil entkommen konnte!

Gefüllt ist der Kuchen jedenfalls mit Banane und Sahne, und mit Schokokuchenkrümeln bedeckt.



Sojola Testpaket
Auf facebook gab es eine Sojola-Umfrage, bei der man als Dankeschön für die Teilnahme ein Sojola-Testpaket erhielt. Vorgestern ist das Päckchen dann angekommen:


Inhalt:
500g Sojola Margarine: für die vegane Ernährung geeignet
250g Sojola Halbfettmargarine: NICHT für eine vegane Ernährung geeignet, wegen des Vitamin Ds.

Ich hab bei Sojola nachgefragt, weil es in diversen Internetforen verschiedene Meinungen dazu gab und diese zudem schon etwas älter sind.

Hier die Antwort:

Das Vitamin D der Sojola Halbfettmargarine wird synthetisch hergestellt und eine Komponente der Synthese ist Wollfett von Schafen. Daher ist die Halbfettmargarine nicht für vegane Ernährung geeignet.

In der Zutatenliste steht auch noch Milchsäure, aber ich nehm einfach mal an, dass diese wohl nicht von der Milch stammt. Ich hatte zwar auch das angefragt, aber irgendwie wurde das wohl übersehen^^



Neues im Zeitschriftenregal
Dann gibts da noch ein neues vegetarisches / veganes Rezepteheft. Es nennt sich "slowly veggie" und ist gefüllt mit 62 leckeren Frühlingsgerichten. Kostet 4,95€ und hat 146 Seiten. Ich habs im Marktkauf ergattert - es war nur noch eins da!
Auf der Facebook-Seite von slowly veggie habe ich gelesen, dass jedoch noch nicht ganz klar ist, wann es die 2. Ausgabe davon geben wird. Ich bin gespannt, wie das weiter geht. Ein tolles Heft - kaufen lohnt sich.




Osterüberraschung

In meinem Briefkasten lag heute ein kleines Päckchen für mich von dm.
Inhalt: dieser süße Taschenspiegel von alverde naturkosmetik. Umrandet mit Filz. Hat mich jedenfalls sehr gefreut.


Weiter lesen »

Sonntag, 17. März 2013

TV-Tipp: Veganes Leben / Trends der Esskultur

Datum: Dienstag, 26. März 2013
Zeit: 20:15 - 20:45 Uhr
Sender: einsplus
Sendung: in.puncto

Info laut TV Spielfilm:
Esskulturen; Stylisches Food von Currywurst an Champagner bis vegan. 
Pop-up-Restaurants ohne festen Standort, veganes Leben: Heute geht's um Trends der Esskultur.


Wiederholungen:
Dienstag, 26.03.2013 / 22:15 - 22:45 Uhr
Mittwoch, 27.03.2013 / 13:45 - 14:15 Uhr + 20:45 - 21:15 Uhr + 22:45 - 23:15 Uhr
Donnerstag, 28.03.2013 / 13:15 - 13:45 Uhr + 23:15 - 23:45 Uhr
Freitag, 29.03.2013 / 21:45 - 22:15 Uhr

Ich bin mir noch nicht sicher, was ich mit dieser Info anfangen soll, aber okay, wenn ichs nich vergess, werde ichs mir mal anschaun.

Okay, scheinbar sind die oben genannten Termine schon Wiederholungen (vom 15. Januar). Ich kenne die Sendung nicht, weiß nicht einmal, ob ich den Sender überhaupt empfangen kann.

Jedenfalls gibts hier Infos: in.puncto
Weiter lesen »

Samstag, 16. März 2013

Nudeln, Spinat und Tofustäbchen


Nudeln (Menge je nachdem wie viele Personen gesättigt werden möchten / Nach Packungsanleitung zubreiten)

TK-Blattspinat / TK Junger-Spinat oder frischer Spinat
1 Päckchen Sojacuisine (z.B. von Alpro)
Salz, Pfeffer, Muskat

Spinat auftauen / zubereiten. Mit Sojacuisine, Salz, Pfeffer und Muskat abschmecken.

Die Tofustäbchen:
200g Tofu, natur, in dünne Scheiben geschnitten
Sojasauce,
Salz & Pfeffer

Panade:
Warmes Wasser, Salz, Hefeflocken und Mehl
Paniermehl.

Die Tofuscheiben beidseitig mit Sojasauce bestreichen und gut einziehen lassen (dauert etwa 30 Minuten). Salzen und pfeffern. Und immer wieder mit der Sojasauce einstreichen.

Für die Panade das Salz im warmen Wasser auflösen, Hefeflocken und Mehl unterrühren. Das ganze sollte eine dickflüssige Konsistenz haben.

Die Tofuscheiben in der Panade legen und anschließend im Paniermehl wenden, gut andrücken.
In einer Pfanne Öl erhitzen und die Stäbchen darin goldbraun anbraten.


Weiter lesen »

Kauftipp Ostern: Schoko-Eier

Vorsorglich zu Ostern, damit ich nich wieder "ohne was" da sitze, hab ich bei Aldi Süd diese bezahlbaren Schoko-Eier gefunden. 150g kosten 1,49€.


Die Zutaten-Liste:

Ich bezeichne mich selbst als "Spurenveganer", d.h. ich esse Produkte, die "Spuren von Milch..." enthalten. Kann ja jeder für sich selbst entscheiden.

Weiter lesen »

Freitag, 15. März 2013

Gyros im Topf & Paul, die Bowie-Katze

Mein erstes Brot im Blumentopf! Hat super geklappt, bis auf das Lösen aus der Form. Obwohl ich alles gut eingefettet und eingemehlt habe... das nächste Mal versuch ichs mal mit Backpapier.


Vor dem Backen:

 Nach dem Backen:

Man kann das Brot beispielsweise mit veganen Gyros-Streifen befüllen. Das Brot dazu einfach etwas aushöhlen.
Gerne hätte ich auch Gemüse verwendet, war aber irgendwie zu faul, einkaufen zu gehen ;)
[Wer kennt das nicht]

Deckel drauf - dann bleibt auch alles schön warm!


Mmmmh. Also ich finds gut! :)

Ich hab den Song aus der Sony-Werbung als Ohrwurm. David Bowies Sound And Vision. Ich liiiiebe dieses Lied. So & jetzt der Übergang zu Paul. Pauli ist meine Bowie-Katze. Er kann auch fast so gut singen wie David ;) ♥



Weiter lesen »

Donnerstag, 14. März 2013

Dinkel-Schoko-Cookies


für 28 Dinkel-Schoko-Cookies mit Mandeln

60g brauner Zucker
60g pflanzliche Margarine

125g Dinkelvollkornmehl
20g gehackte Mandeln (oder Haselnüsse)
1 TL Kakaopulver
1 Prise Salz
1 TL Backpulver
1/4 TL Zimt
3 EL warmes Wasser

40g Blockschokolade (vegan)


Margarine und Zucker schaumig schlagen.
Schokolade im Wasserbad schmelzen.

Dinkelvollkornmehl, gehackte Mandeln, Kakaopulver, Salz, Backpulver und Zimt vermengen. Mehlmischung zur Margarine-Zucker-Mischung geben und gut verrühren. Geschmolzene Schokolade und Wasser zugeben und zu einem Teig verkneten. Kleine Kugeln formen, mit ausreichend Abstand auf ein Backblech setzen und platt drücken. Ganz praktisch hierfür: die Dauerbackmatte für Macarons und Plätzchen von Tchibo. Da die Plätzchen ja beim Backen dank des Backpulvers aufgehen, werden die Kreise schön ausgefüllt und die Plätzchen bekommen eine gleichmäßigere Form.

Bei 200°c für ca. 10 - 14 Minuten backen.


Ich liebe diese Kekse. Sie schmecken genau (!) wie diese hier: Cookies
Ich hab erst nach dem Backen nachgeschaut, ob sie denn rein optisch den Originalen ähneln und musste feststellen: joa schon ziemlich, nur haben die gekauften Schokodrops drin. Die hab ich jetzt halt vergessen, obwohl ich sogar welche da hätte. Das nächste Mal dann, denn diese Kekse werd ich DEFINITIV öfter backen!



Weiter lesen »

Mittwoch, 13. März 2013

Vegan Wednesday No. 4 // No. 31

So. Heute ist also der Winter auch wieder bei mir angekommen. Momentan wuseln kleine Schneeflöckchen umher. Ich hoffe, sie sind NICHT gekommen, um zu bleiben. Ich jedenfalls will Sonne, Wärme und endlich den Frühling zurück. Sich über das Wetter zu beschweren ist irgendwie ziemlich sinnlos.
Auf meiner Fensterbank jedenfalls warten Zucchini-, Basilikum- & Katzengrassamen auf Wärme und Sonnenlicht.

Heute ist Mittwoch und das heißt: VEGAN WEDNESDAY! *freu*



Frühstück: 2 Äpfel vom Bodensee & 1 Glas Latte Macchiato.



Sojamilchschaum! Ich glaub, so n tollen Milchschaum hab ich selbst mit echter Kuhmilch nicht hinbekommen.

Latte Macchiato (vegan) - 1 Glas
200ml Sojadrink erwärmt
1 Stick Espressopulver mit 60ml heißen, nicht mehr kochendem Wasser übergießen (oder frischen Espresso machen, ich habe leider keine Espresso-Maschine/Kocher).
Zucker (wer mag, ich mags!)

Warmen Sojadrink in ein Glas geben und mit nem Milchaufschäumer aufschäumen. Etwas ruhen lassen.
Den heißen Espresso über einen Löffelrücken in das Glas laufen lassen (den Milchschaum dazu sanft auf die Seite schieben, nur ein kleines bisschen).

Es gelingt nicht immer, schöne Schichten zu bekommen. Dafür freu ich mich umso mehr, wenns dann mal klappt =)


Mittagessen:
Kartoffel-Zucchini-Gratin (--> Rezept)



Sooo ne knusprige Kruste. Yammi! Unter den Hefeschmelz hab ich noch etwas von der Cashewrahmsauce untergemixt, die ich von gestern noch übrig hatte.

Im Laufe des Nachmittags hab ich lange überlegt, ob ich noch was backen soll oder nicht. Ich hab mich für "soll" entschieden und hab Dinkel-Schoko-Cookies gebacken. Und auch gleich nach dem Abkühlen 3 oder 4 davon genascht. So gut!


Weiter lesen »

Nudeln mit Champignons und Cashewrahmsauce



für 3 Portionen

300g Nudeln
600g Champignons
3-4 EL Petersilie

Für die Cashewrahmsauce
120g Cashewkerne, für 4 Stunden in Wasser eingeweicht
100ml Öl, geschmacksneutral
200ml Wasser
1 TL Stärke
Salz, Pfeffer, Muskat


Nudeln nach Packungsanleitung zubereiten.
Champignons in dünne Scheiben schneiden.


Die Cashewkerne abtropfen lassen, das Wasser wegschütten. Kerne in einen Mixer geben. Öl und Wasser einfüllen. Mixen. Stärke zugeben. Mit Salz, Pfeffer und Muskat würzen und nochmals durchmixen.

In einer Pfanne Öl erhitzen und die Pilze anbraten. Cashewsahne dazugeben und aufkochen. Eventuell noch mal nachsalzen und Petersilie dazu geben.

Alsooo ich muss sagen: cremig, totaaaal cremig. Obwohl die Cashewsahne bei mir jetzt winzig kleine Cashewstückchen hatte, war sie umwerfend cremig und hat sehr gut geschmeckt. Auf jeden Fall DIE Alternative für Sojacuisine. Zumindest für mich :)

Weiter lesen »

Montag, 11. März 2013

Die Besser-Essis (Spiegel Nr. 11 / 11.3.2013)



Mein Papa bringt manchmal Heftchen vom Geschäft mit. Heute: Der Spiegel. Schon mal interessante Titelseite: Die Mutigen. Warum manche Menschen Leben retten. Und andere nicht.
Während des Mittagessens (Salzkartoffeln & grüne Bohnen (lecker Kartoffeln! Nur warn das heute leider die SCHLIMMSTEN & EKELHAFTESTEN Kartoffeln, die ich je gegessen habe. Süß. Nein, keine Süßkartoffeln. Es waren ganz normale Kartoffeln die elkig süß geschmeckt haben. Bäh.)) hab ich das Heftchen dann durchblättert & ganz überrascht festgestellt: einen 3-seitigen Artikel über Veganer!


Eindrücke:

Ein sehr guter Artikel, wie ich finde. Es werden auch die "versteckten Tiere" erwähnt, und Lebensmittel, die mit Leichenteilen in Verbindung kommen (wie z.B. Wein & Fruchtsaft, der häufig mit aus Schweineschwarte oder Tierknochen gewonnener Gelatine oder mit aus Fischblase gewonnenem Eiweiß geschönt wird...).


Ich muss dazu sagen, dass ich manchmal auch Leicht "zubereite" (= TK-Fischstäbchen in die Pfanne legen). Ich mach das nicht gerne, aber manchmal koche ich auch etwas für meinen Papa, damit halt das Essen fertig ist, wenn er spät heim kommt. Damit er das nicht auch noch machen muss. Ansonsten koche ich nur vegan :)

Weiter lesen »

Sonntag, 10. März 2013

Dinkelvollkorn-Waffeln

 

für 9-10 Waffeln

60g pflanzliche Margarine
40g Zucker
200g Dinkelvollkornmehl
1 Päckchen Vanillezucker
1 TL Backpulver
1 TL Stärke
1 Prise Salz
160ml Sojadrink
160ml Sprudel

Margarine, Zucker und Vanillezucker schaumig rühren.
Mehl, Vanillezucker, Backpulver, Stärke und Salz gut mischen, zu der Margarine geben und gut rühren.
Sojadrink und Sprudel zugeben und alles zu einem glatten Teig verrühren.

Waffeleisen einfetten und schön braun ausbacken.
Dazu selbstgemachtes Apfelkompott & Puderzucker!




~ Mein Waffeleisen & menschliches Versagen ausgeschlossen ~
Nachdem mein altes Waffeleisen den Geist aufgegeben hat, musste ich  mir schnell ein neues besorgen. Das ist zwar schon einige Zeit her, aber ich hab so ein billiges Teil gekauft, das es damals beim Penny im Angebot gab. - Zu der Zeit ernährte ich mich noch vegetarisch und meine Mom und ich haben dann gleich das altbekannte und immer funktionierende Waffelrezept ausprobiert. - Das Waffeleisen ist Schrott. Sagen wirs einfach so, wie es ist. Sie werden einfach nicht schön braun. Auf das Lämpchen, das anzeigen soll, dass die Waffel fertig gebacken ist, ist kein Verlass. Ich kann es also ignorieren. Toll. Warum hat das Teil dann sowas? Muss ich wohl nach "Gefühl" backen lassen. Deckel öffnen - die eine Hälfte der Waffel hängt oben, die andere unten. Schnell wieder zu & hoffen, dass sie sich in der kuscheligen Wärme des Waffeleisens wieder (?) vereinen. Ein paar brauchbare Waffelexemplare sind dann doch noch entstanden & schmecken tun sie auf jeden Fall.
Die Verarbeitung ist ebenfalls Schrott, alles wackelt. Naja, ich hoff dann mal, dass es schnell kaputt geht ;)
Weiter lesen »

Donnerstag, 7. März 2013

Vegan Wednesday No. 3 // No. 30



Zum "Frühstück" gabs das: 

Mittagessen:
Nudeln, Erbsen und Räuchertofu (in einer Kräutermarinade)

Kaffee:
selbstgebackene Mohnschnecken, Rezept gibts hier.
und Café frappé.

jetzt knabber ich noch n paar Salzstangen & das wars dann für heute =)
Weiter lesen »

Mohnschnecken


Teig:
400g Mehl, in einer Mischung von: 100g Dinkelmehl (Type 1050) & 300g Weizenmehl
1 Päckchen Trockenhefe
2 TL Backpulver
2 EL Zucker
1 Prise Salz

200ml Sojadrink
40g vegane Margarine

Die trockenen Zutaten mischen. Sojadrink erwärmen und die Margarine darin schmelzen.
Sojadrink-Margarine-Flüssigkeit zu den trockenen Zutaten geben und zu einem Teig verkneten.
1 Stunde gehen lassen.


Mohnfüllung:
Hier hab ich eine fertige Mohnfüllung genommen, die man nur mit (Soja)milch anrühren muss. Beim nächsten Mal werd ich aber eine selbstgemachte Mohnfüllung probieren, da mir diese hier verwendete zu süß ist.


Den Teig möglichst rechteckig ausrollen, die Mohnfüllung darauf streichen und alles zu einer Rolle zusammenrollen. In ca. 2 cm dicke Scheiben schneiden und auf ein Backblech legen.

Bei 180°C ca. 20-25 Minuten backen.

Guss:
etwas Puderzucker, Löffelweise warmes Wasser unterrühren. Der Guss sollte zähflüssig sein.
Auf den noch warmen Mohnschnecken verteilen und auskühlen lassen.


Mit Café frappé im Hintergrund. Café frappé ist ein kalt aufgeschäumter Kaffee mit Eiswürfeln. Ich mag warmen Kaffee nicht, das einzige Getränk, das ich warm trinken kann, ist Tee.

Ska vi gå och fika?

Café frappé geht ganz einfach selbst zu machen: 2 TL Instantkaffeepulver mit 2 TL Zucker (oder mehr, oder weniger, je nach gewünschtem Süßungsgrad) vermengen und mit etwas kaltem Wasser auffüllen. Mit einem Milchaufschäumer gut durchmixen, dabei den Mixer von unten nach oben ziehen, damit alles schön schaumig wird. Wahlweise mit kalter Sojamilch oder kaltem Wasser auffüllen. Zum Schluss noch ein paar Eiswürfel dazu - fertig!




Weiter lesen »

Montag, 4. März 2013

Flammkuchen


für 6 kleine Flammkuchen oder 3 große (das auf dem Bild ist ein kleiner Flammkuchen)

Teig:
325g Mehl
150ml Wasser
1 1/2 TL Salz
4 EL Olivenöl

Alle Zutaten mischen und gut durchkneten. Den Teig für mindestens 30 Minuten in den Kühlschrank legen.

Belag:
500g Sojajoghurt von Provamel
3 - 4 EL TK-Kräuter (z.B. 8 Kräuter von Aldi Süd), oder frischer Kräutermix
1 Prise Salz
1 Prise Pfeffer
1 rote Paprika, in kleinen Würfeln
1/2 Zwiebeln, in Ringe
3 Scheiben Veggie-Aufschnitt (z.B. von Aldi Süd) oder Räuchertofu, in kleinen Würfeln

Sojajoghurt über Nacht durch ein Tuch abtropfen lassen. Mit den Kräutern vermischen und mit Salz & Pfeffer abschmecken.

Topping: Hefeschmelz oder Wilmersburger Pizzaschmelz


Zubereitung:
Teig auf bemehlter Arbeitsfläche wirklich seeeehr dünn ausrollen. Sojajoghurt mit Kräutern auf dem Teig verteilen. Mit Zwiebeln, Paprika, Veggie-Aufschnitt oder Räuchertofu belegen. Zum Schluss noch den Hefeschmelz / den Wilmersburger Pizzaschmelz darüber verteilen.

Bei 180°C etwa 20-25 Grad backen.

Smaklig måltid :)

Weiter lesen »

Sonntag, 3. März 2013

Marmorkuchen



für eine kleine Königskuchenform

175g pflanzliche Margarine / pflanzliche Butter
175g Zucker
3 Ei-Ersatz
150g Mehl
1 1/2 TL Backpulver
1/2 TL Natron
25g Kakaopulver
5-6 EL Sojadrink naturell

Blockschokolade oder Kuvertüre (vegan)

Margarine und Zucker schaumig rühren. Nach und nach den Ei-Ersatz zugeben und gut unterrühren. Das Mehl vorsichtig unterheben. Den Teig halbieren und die andere Hälfte in eine zweite Schüssel geben.
In eine der beiden Schüsseln das Kakaopulver und 3 EL Sojamilch geben und gut unterheben. Auch in die andere Schüssel 2-3 EL Sojadrink geben und gut verrühren.

Kuchenform einfetten und abwechselnd je ein Löffel des dunklen Teigs und ein Löffel des hellen Teigs einfüllen.

Im vorgeheizten Ofen bei 180°C etwa 40-45 Minuten backen.

Kuchen aus dem Ofen nehmen und in der Form komplett auskühlen lassen.

Kuvertüre oder Blockschokolade im Wasserbad schmelzen und auf dem Kuchen verteilen.


Bild folgt noch, wenn ich den Kuchen nochmal gebacken habe. Habs leider vergessen zu fotografieren^^
Weiter lesen »

Vegane Oreos - Selfmade




Vegane Oreos! Rezepte dazu gibts im Internet, z.b. hier: vegane Oreos

- Geschmackstest: Okej, die selbstgemachten Oreos schmecken nicht so wie die, die man kaufen kann. Aber auf jeden Fall sehr sehr lecker! - 

Ich hab sie nicht ausgerollt, sondern in die Silikon-Dauerbackmatte für Macarons und Plätzchen von Tchibo gequetscht. Sind so ungefähr 18 Stück geworden. Und ich hab bei der Zubereitung der Füllung meinen Handmixer zerstört. Hab ich toll gemacht :D. Egal, jetzt muss auf jeden Fall schleunigst n neuer her.
Weiter lesen »

Samstag, 2. März 2013

Apfel-Himbeer-Bananen-Smoothie

Für 2 große Portionen
1 Banane
TK-Himbeeren
naturtrüber Apfelsaft

Banane klein schneiden und in einen hohen Behälter geben. Gefrorene Himbeeren dazu - und je nachdem, wie die Konsistenz gewünscht ist, mit Apfelsaft aufgießen.
Mit dem Pürierstab oder Mixer gut durchmixen - fertig!




Weiter lesen »