Mittwoch, 30. Oktober 2013

Vegan Wednesday No. 30 / No. 63

Frühstück: och neeeee, schon wieder Müsli ;)

Nach dem Einkaufen: ein Brot mit Heirler wie Lyoner mit grünem Pfeffer. I love it.

Mittagessen: Gemüseburger mit viel Gemüse 
im Pommesbett

Belegt mit einem Gemüse-Patty (Karotten, Blumenkohl, Brokkoli, Haferflocken, Weckmehl, Kräuter & Gewürze), Wilmersburger Scheiben, Senf, Ketchup, Salat, Zwiebeln, Tomaten, Paprika, Gurke). So unglaublich lecker....

Beim Einkaufen hab ich  außerdem ein gruseliges Halloween-Cupcake-Buch entdeckt.
Ist zwar nicht vegan, kann man aber leicht (fast) alles veganisieren, wenn man die Zutaten hat. In Ermangelung an eben diesen wirds dieses Halloween bei mir leider nigs aus dem Buch geben (man benötigt sehr viele verschiedene Lebensmittelfarben... diese hier auf die Schnelle zu bekommen ist zum Scheitern verurteilt!)
U.A. sind darin enthalten: süße Mini-Hamburger, blutige Herzen-Cupcakes, Hirn-Muffins und Anleitungen für Marzipan-Käfer. Hej, everyday is Halloween... oder so!


Irgendwann gabs mal ne Banane. Und danach irgendwann mal noch n Brot mit Heirler wie Lyoner (oooh, Packung schon leer).


Uuuuuund zum krönenden Abschluss hab ich einen veganen Nusskuchen (Rezept von veganpassion) für den Geburtstag meiner Schwester Morgen gebacken.
Auf dem Bild ist er noch nackt... mittlerweile ist er schokoummantelt (herrje, warum ist das nur so schwer hier vegane Haselnussglasur zu bekommen?! *verzweifel*) und zuckerherzenverziert.

___________________________________________________

Wenn ihr Lust habt, gebt meinem Kommentar/Beitrag vom Schmetterlingsüberraschungskuchen ein "like" bei fb! Dazu einfach auf den Link klicken und mein Kommentar suchen! Das würde mich seeeeehr freuen! Vielen Dank ♥

Weiter lesen »

Samstag, 26. Oktober 2013

Das ''Solo'' der Stuttgarter Nachrichten ist heute ''Total vegan''

Samstag. Ausschlafen. Herrlich. Von wegen! Heute früh um etwa 6 Uhr kreiste ein Polizeihubschrauber minutenlang über meinem Haus und den ganzen Ort. Nigs mit schlafen und so. Also raus ausm warmen Bett und ins Wohnzimmer getorkelt, wo meine Mama steht und mit einem Zeitungsteil vor meinen Augen rumwedelt: "Schau mal! Es gibt schon 800 000 Veganer!" Okay. Fast schon hatte ich das Gefühl, dass meine Mama geradezu darauf gewartet hat, dass ich endlich aus meinem Zimmer komm....

Mehr Details! Der besagte Zeitungsartikel - wohl bemerkt: 3 große Zeitungsseiten - stammt bzw. ist die Wochenendbeilage "Solo" der Stuttgarter Nachrichten (Nummer 249 - Samstag, 26. Oktober 2013). Die restliche Zeitung befindet sich wohl auf dem Weg nach Stuttgart; mein Papa nimmt sie immer mit ins Geschäft, und extra für mich hat er die Beilage rausgenommen. Süß :)


Aufgrund von möglichen Verstössen gegen das Urheberrecht, gibts keine weiteren Bilder.

Auf der, ich nenn sie mal Titelseite, gibts unten einen Artikel mit der Überschrift "Vergeht uns die Lust auf Fleisch", in dem ein Metzger und eine Veganerin diskutieren (Fortsetzung auf Seite V2).

Auf Seite V2 sind vegane Gerichte abgebildet; inklusive Untertexten, die beschreiben, wie man beispielsweise eine cremige Suppe veganisieren kann.
Links eine Gegenrede: "Vegan zu leben hilft weder Mensch noch Tier" (irgendeiner muss immer motzen ;)) Darunter vegane Kochbuch-Tipps.
Rechts von den Bildern ein weiterer Artikel: "Leben veganer gesünder? - Neun Fragen und Antworten zum Leben ohne Fleisch". Mitunter die spannende und oft gestellte Frage: Sind Veganer die besseren Menschen?
Ich finde, die Autorin (Bettina Hartmann) hat dazu eine sehr schöne Antwort gefunden.

Auf Seite V3 ein Interview mit Tanja Wiemann mit dem Titel: "Glücklich ohne Tierisches".
Zudem ein Artikel über "versteckte Tiere / verstecktes Tierisches": "Auch Kondome sind problematisch", und für alle, die den Unterschied zwischen einem Veganer und Vegetarier nicht kennen: "Was den Veganer vom Vegetarier unterscheidet".

Ich bin durchweg positiv überrascht. Es ist wirklich eine sehr sehr sehr sehr lesenswerte und gelungene Wochenendbeilage, die sicher die Leser zum Nachdenken anregt. Sehr schön und positiv geschrieben.

Danke, Stuttgarter Nachrichten! Vielen Dank an die Autoren Bettina Hartmann, Claudia Bell und (ina)!
Weiter lesen »

Freitag, 25. Oktober 2013

Magazin Lea: Was ist dran an VEGAN?

Beim Stöbern im Zeitschriften-Regal ist mir zufällig die aktuelle Ausgabe der Lea (Nr. 44 vom 23.10.2013 für 1,20€) in die Hände gefallen...

nachdem ich den Back-Schablonen-Umschlag aufgeklappt habe, steht da das:
Also rein in den Einkaufskorb, für den Preis kann man ja eigentlich nichts falsch machen... immerhin könnten die Backschablonen ja eventuell mal für was nützlich sein. ;)

Zuhause dann mal durchgeblättert; der "Bericht" erstrecht sich über eine Doppelseite. Es steht nicht viel und vorallem nichts neues drin; auf der einen Seite ein Einführungstext und ein kurzes Interview mit Christian Vagedes von der veganen Gesellschaft Deutschland e.V.; auf der anderen Seite gibt es Tipps und Links zu Themen wie Mode, Bücher, Infos, vegane Supermärkte und Restaurants, die VeggieWorld-Messe in Düsseldorf und zu veganer Kosmetik.

Etwas enttsäuscht hab ich das Heftchen dann mal weiter durchgeblättert.... bis ich zum BACK Extra angelangt bin. Gut, Muffins, Kuchen und Kekse kann man selbst ganz gut veganisieren, aber dann die ÜBERRASCHUNG:

Ein komplett veganes Kekse-Rezept <3

Die übrigen süßen Rezepte lassen sich größtenteils auch gut veganisieren, und ich finde die "Mandel-Toffee-Torte" hört sich gut an und sieht verdaaaammt lecker aus. Da muss nämlich nur das Ei und die Sahne ersetzt werden, ein Kinderspiel :)

Richtig gut, das mit dem Rezept, denn in vielen solcher Frauenzeitschriften wird das Thema "vegan" zwar angesprochen und darüber berichtet, aber in vielen fehlen dann einfach die Rezepte, mit denen sich die Leser selbst geschmacklich vom Veganismus überzeugen können. Topp!
Weiter lesen »

Mittwoch, 23. Oktober 2013

Vegan Wednesday No. 29 / No. 62

Huch, schon wieder Mittwoch?! Ach du meine Güte :D

Bitte verzeiht mir, dass ich heute mein Frühstück nicht fotografiert habe, aber um halb 6 hatte ich irgendwie keine Lust dazu^^. Jedenfalls gab es Schoko-Müsli mit Banane, so wie letzten Vegan Wednesday.

Mittagessen:
LupinenFILET mit Nudeln und Karotten
Oooooooh, wie leckerrrr! 

Zum Nachtisch ein paar zuckerfreie Haferflockenkekse von IKEA
Schmecken echt gut, auch ohne Zucker...

Jetzt schnapp ich mir Paul und machs mir bei dem regnerischen Wetter aufm Sofa gemütlich. Und wer sich fragt "Wer ist eigentlich Paul?!"... das ist mein Pauli-Paul. Mein Schaaaaaaaatz :)


Weiter lesen »

Getestet: Alberts Lupine

Heute hab ich einige der bei Simply Vegan - einfache vegane Rezepte (fb) gewonnenen alberts Lupine (purvegan) Produkte probiert.


Mein Favorit: LupinenFILET
Konsistenz beim Auspacken: schön fest. Leckerer Duft. Erinnert mich irgendwie ein bisschen an Seitan. Mmmh ich liebe es.

Zutaten: Süßlupinensamen* (40%), Wasser, Weizeneiweiß*, Sonnenblumenöl*, Lupinenwürze* (Wasser, Süßlupinensamen*, Meersalz), Gemüse* (Zwiebel*, Sellerie*, Karotten*, Lauch*, Tomaten*, Pastinaken*), Weizenstärke*, Gewürze* (Basilikum*, Majoran*, Thymian*, Knoblauch*, Oregano*, Pfeffer*, Koriander*, Ingwer*, Macis*, Kardamom*, Liebstöckel*, Rosmarin*), Meersalz, Glucosesirup*
*= aus kontrolliert biologischen Anbau.

Test 2: LupinenBURGER
Auch hier ist die Konsistenz beim Auspacken zunächst noch schön fest; auch der Duft ist lecker. Beim Braten in der Pfanne wird die Konsistenz allerdings etwas weicher. Schmeckt gewöhnungsbedürftig, aber nicht im negativen Sinn; irgendwie leicht nach Ananas.

Zutaten: Gemüse* (Kartoffeln*, Karotten*, Sellerie*, Zwiebel*, Lauch*, Tomaten*, Pastinaken*), Süßlupinensamen* (32%), Kartoffelstärke*, Sonnenblumenöl, Lupinenwürze* (Wasser*, Süßlupinensamen*, Meersalz), Gewürze* (Paprika*, Pfeffer*, Koriander*, Ingwer*, Macis*, Kardamom*, Liebstöckel*, Rosmarin*), Meersalz, Glucosesirup*
*= aus kontrolliert biologischen Anbau

noch nicht probiert, aber ebenfalls im Paket enthalten, waren die 
Lupinen COCKTAILwürstchen
Konsistenz schön fest, auch nach dem Braten. Schmecken echt lecker; befinden sich aktuell auf Platz 2 meines Alberts Lupinen Rankings!

Zutaten: Wasser, Lupinen (40%), Weizeneiweiß*, Sonnenblumenöl, Lupinenwürze* (Wasser*, Süßlupinensamen*, Meersalz), Gemüse*(Zwiebel, Sellerie*, Karotten*, Lauch*, Tomaten*, Pastinaken*), Meersalz, Weizenstärke*, Gewürze*(Paprika, Pfeffer*, Koriander*, Ingwer*, Macis*, Kardamom*, Liebstöckel*, Rosmarin*), Glucosesirup*
*= aus kontrolliert biologischen Anbau
Weiter lesen »

Montag, 21. Oktober 2013

All die aufgeschobenen Festchen....

... wurden am Sonntag nachgefeiert. Erntedank und die Geburtstage von meinem Papa und mir.
Zu Besuch waren meine Oma und mein Onkel, in kleiner Runde feierts sich schöner, wie ich meine.

Zum Mittagessen gabs gegrillte Vegetaria Schnitzel, die eeeeeeeeeeeeeeeeeeeendlich veganisiert wurden^^ In meiner Vegetarier-Zeit hab ich die Sachen immer gern gegessen (wobei es irgendwann mal eine Rezepturänderung gegeben haben muss, denn die Schnitzel haben gaaanz früher mal noch besser geschmeckt!). Dazu Kartoffelsalat von meiner Oma.


Danach gabs Geschenke und für mich einen Jahresvorrat an Silberzwiebeln :)

Kuchenmäßig diesmal im Angebot: Apfel-Möhren-Kuchen (links) und Zwiebelkuchen (rechts)


Zwiebelkuchen im Detail:

Sooooooooooooo lecker! Anstatt 2 kleiner habe ich einfach einen großen Kuchen (28er Form) gebacken. Die Menge von der Füllung her passt perfekt, vom Dinkel-Hefeteig ist noch gut 1/3 übrig geblieben (aus dem hab ich einfach gefüllte Hefeteig-Schnecken gezaubert ;))

Apfel-Möhren-Kuchen im Detail:

Inspiriert wurde ich vom Rezept von Frau Schulz "österlichem Karotten-Apfel-Kuchen", habe allerdings etwas mehr Möhren, weniger Zucker und etwas gemahlenen Haselnüsse verwendet. Diesen Kuchen habe ich schon am Freitag gebacken, um ihn 2 Tage durchziehen zu lassen. Lecker.

Dekoriert mit Puderzuckerguss, meinem kleinen Buntinies-Vorrat und Schoko-Sonnenblumen. Herbstlich eben^^.

Die verwendeten Zwiebeln, Äpfel und Möhren kommen übrigens komplett aus eigenem Anbau =)

Weils dann doch ziemlich stark geregnet hat und auch etwas kalt geworden ist, musste das Festchen dann doch ins Häuschen verlegt werden, was Donna und Kira aber irgendwie nich viel ausgemacht hat^^
Luxus: ein Sofa nur für Hunde :D links: Donna, rechts: Kira
Weiter lesen »

Donnerstag, 17. Oktober 2013

PA: Weihnachtsgebäck von Wintertraum / Aldi Süd

Ich muss an dieser Stelle zuallererst ein dickes Lob an das Kundenbetreuungsteam von Aldi Süd aussprechen. Sie nehmen die Anfragen über das Kontaktformular sehr ernst und leiten Fragen an die Hersteller und Lieferanten weiter, was ich echt super toll finde. Ganz anders wie bei anderen Discountern, bei denen es dann nur heißt:
"Um den Bedarf unserer Kunden decken zu können, beziehen wir unsere Produkte von mehreren Lieferanten. Aufgrund vieler verschiedener Hersteller, Produkte und Rezepturen können wir daher Ihrem Anliegen, auch aus organisatorischen Gründen, leider nicht entsprechen."
Zurück zu Aldi Süd. Ich hatte nach veganem Weihnachtsgebäck gefragt, das dort unter der Handelsmarke "Wintertraum" angeboten wird. So nach und nach kommen die Antworten der verschiedenen Hersteller an, ich blogge jetzt mal das, was ich bisher erhalten habe und werde nach und nach aktualisieren.

Spekulatius*:

Wintertraum Gewürzspekulatius 600g
Wintertraum Mandelspekulatius 300g

*Bitte beachten Sie jedoch, dass aus produktionstechnischen Gründen (s. Verpackungsdeklaration) Spuren von Milchbestandteilen enthalten sein können


Stollen*:

Edel-Marzipanstollen

*Dieser Stollen wird jedoch auf den selben Linien gebacken wie einige andere Produkte die z.B. Ei enthalten. Aus diesem Grunde möchten wir auf eine mögliche Kreuzkontamination hinweisen.

Weiter lesen »

Mittwoch, 16. Oktober 2013

Vegan Wednesday No. 28 / No. 61

Ich habe mir gestern meine ganz eigene vegane Schoko-Müsli-Mischung zusammengestellt: jeweils ein halbes Päckchen kernige Haferflocken (z.B. von Aldi Süd) + Bio Schoko-Crunchy von enerBiO (Rossmann) und 1/4 Päckchen RaspelSchokolade Edelzartbitter von Edeka miteinander gemischt.
Und so sieht das ganze dann aus:


Frühstück:
Syrahs Schoko-Müsli mit einer Banane und Alpro Soya Drink
Es schmeckt uuuunglaublich lecker: Die Banane in Kombination mit den Kokosraspeln, die im Crunchy enthalten sind, und der leichten Zartbitternote... der pure Geschmackswahnsinn am Morgen!


Mittagssnääääck:
2 Brezeln und eine Mini Velami von Viana (Picknicker)

Mittagessen:
Ne normale Gemüsebrühe mit Backerbsen

Und irgendwann danach: 
4 Lebkuchen Herzen mit Kirschfüllung von AlnaturA
 *etwas zu süß, aber... Leeeeeeebkuchen! ♥♥♥*

125g - 2,25€
Weiter lesen »

Dienstag, 15. Oktober 2013

Neu: Alpro Rice Cuisine

Heute beim Real entdeckt: Rice Cuisine von Alpro. Kostet wie die Soya Cuisine 0,99€.
Schmeckt super lecker und man kann sie für alles verwenden, wofür man die Soyacuisine auch genommen hat! Und: ohne Fruktose-Glukose-Sirup!

 



Weiter lesen »

Samstag, 12. Oktober 2013

Vegane Kartoffelsuppe mit Backerbsen und Blätterteig-Champignon-Stangen



Für die Kartoffelsuppe eine Kartoffelsuppe zubereiten.

Während die Suppe kocht, 1/4 Zwiebel fein hacken, Champignons klein schneiden und beides in einer Pfanne 5 - 10 Minuten braten; wichtig ist, dass das Wasser, das die Champignons abgeben, so gut wie es geht verdampft; es sollte eine möglichst trockene Masse sein. Ich hab noch 2 Scheiben Veggie-Aufschnitt von Aldi Süd dazugegeben.

Ofen auf 200°C vorheizen.

Blätterteig (FP) ausrollen (ich hatte noch kleine Streifen vom Croissantbacken heute früh übrig) und in etwa 15 cm breite Streifen schneiden. Dann die Champignon-Zwiebelfüllung auf den Blätterteig geben und einrollen. Die Ränder mit Wasser befeuchten und gut zudrücken. Auf ein Backblech setzen und die ganze Stange mit Wasser (oder Pflanzenmilch/cuisine) bestreichen. Grobes Salz und Kümmel drauf streuen, leicht andrücken und 20 Minuten backen.

Die Suppe in einen Teller geben, wenn gewünscht mit Sojacuisine anrichten und vegane Backerbsen in die Suppe geben. Dazu die Blätterteigstangen servieren.

Passend für dieses verregnete Herbstwochenende ♥

Weiter lesen »

TV-Tipp: Gutes Soja, schlechtes Soja

Sonntag, 20. Oktober 2013
Zeit: 14:45 - 15:15 Uhr
Sender: ZDF
Sendung: planet e.

Soja ist einer der wichtigsten Eiweißlieferanten weltweit. Auf riesigen Agrarflächen wird die Hülsenfrucht angebaut. Für die Welternährung ist sie von entscheidender Bedeutung. Der Handel mit Soja ist ein gigantischer Markt. Mehr als 30 Millionen Tonnen importieren die Staaten der EU jährlich allein als Futtermittel für die Massentierhaltung. Und das hat drastische Folgen für Mensch und Natur. Brasilien ist einer der größten Produzenten der Welt. Riesige Flächen tropischer Wälder werden jedes Jahr aufs Neue abgeholzt, um dort Soja anzubauen. Allein im Amazonas-Gebiet wird eine Fläche von 1,2 Millionen Hektar oft illegal gerodetem Regenwald fast ausschließlich für Soja genutzt. Die Zerstörung der Umwelt ist immens. Die indigene Bevölkerung wird dabei rücksichtslos von ihrem Land vertrieben. Die brasilianischen Bauern setzen dabei fast ausschließlich auf Gentechnik. Die großen Agrarkonzerne wie ADM, Bunge, Cargill, Syngenta und Monsanto machen mit dem Gensoja und den für den Anbau eingesetzten Düngemitteln und Pestiziden ein Milliardengeschäft. Nur wenige Unternehmen schaffen es, noch biologisch angebauten Soja zu bekommen. Wolfgang Hecks Firma Taifun ist eines davon. Nach der Devise: 'Mit Nahrungsmitteln die Welt verändern' produziert Heck seit über 25 Jahren Bio-Tofu in Deutschland. Doch ökologische Soja-Lebensmittel herzustellen, wird für ihn immer schwieriger. Die Gentechnik und der konventionelle Soja-Anbau sind seine größten Gegner. 'planet e.' folgt einerseits der Sojabohne auf ihrem Weg in die Futtertröge der europäischen Tierindustrie und damit auf die Teller der Fleischkonsumenten. Dabei werden die direkten Zusammenhänge von Landkonflikten und Umweltfolgen deutlich, die der exzessive Soja-Anbau mit sich bringt. Der Film zeigt andererseits, wie der nachhaltige Anbau von Soja aussieht und wie letztlich daraus Tofuprodukte entstehen, die in die Regale der Bioläden gelangen. (Senderinfo / Quelle: tvspielfilm.de)
Weiter lesen »

Freitag, 11. Oktober 2013

Vegane Backerbsen

Tatatataaaaaaaaaaaaaaaaa!

Als ich letztes Jahr im Mai beschlossen habe, mich vegan zu ernähren, war es mir nicht bewusst, dass ich auch keine Backerbsen mehr in meiner Suppe konsumieren konnte. Erst  Monate später gab ich frustriert die Suche nach ei- und milchfreien Backerbsen auf. Bis ich heute im Naturgut diese Backerbsen gefunden habe:



Heute ist echt ein Tag, an dem ich die Welt umarmen könnte. :)

150g / 1,99€

Ich höre schon die Kartoffeln im Keller, wie sie mich anflehen: Kartoffelsuppe und Backerbsen!
Weiter lesen »

Getestet: Rapunzels Nirwana Noir

Es ist der Himmel. Diese Schokolade ist so unglaublich lecker. Omnomnom. Obwohl ich ehrlich überhaupt keine Lust auf Süßigkeiten habe: wenn ich Nirwana Noir sehe, landet sie in meinem Einkaufskorb, weil ich genau weiß, wie es sich anfühlt, dieses "ach-hätte-ich-diese-Schokolade-doch-nur-gekauft"-Gefühl. Aaaaah. Ich glaub eine Tafel Nirwana Noir kostet 1,99€ / 100g. Gefunden habe ich sie bisher nur im Denn's (Nürtingen) und im Naturgut (Esslingen). Preis finde ich okay, auch die Verfügbarkeit. Nicht auszudenken was wäre, wenn ich sie überall kaufen könnte (z.B. beim Rewe, der sich 20 Schritte entfernt von meiner Haustür befindet).... :D man sollte viel öfter die positiven Dinge an "schwierigen" Situationen erkennen... es dauert zwar ein Weilchen, aber hej - so lebt es sich einfacher und vor allem: zufriedener!



Weiter lesen »

Mittwoch, 9. Oktober 2013

Vegan Wednesday No. 27 / No. 60

Frühstück:
1 Mohnbrötchen & eine Laugenstange mit Heirler wie Landjäger.

Mittagessen:
(mal wieder) Rahmzucchini mit Nudeln 
und Zucchinischnitzel von gestern

Nachtisch:
1 Glas Bananenmilch von Alpro und Kanelsnäcka von IKEA
Ääääähm ja, also mir schmecken diese Kanelsnäcka gar nich :( Ich weiß nich genau was es ist, aber Geschmack will ich das nicht nennen... künstlich, süß... irgendwie doof. Nach 4 Stück (wie konnte ich nur 4 Stück davon essen?!) ist mir jetzt schlecht. Toll. :D Vielleicht schmecken sie besser, wenn ich sie 5 Minuten oder so in den Ofen packe?

Ich bin eigentlich nicht so der Mensch, der auf Zucker in Lebensmitteln achtet, aber in letzter Zeit find ichs dann doch interessant. Ein Blick auf den Zucker in den Kanelsnäcka:

1) Zucker
2) Glucosesirup 
3) Invertzuckersirup 
4) + 5) Zuckerrüben- und Zuckerrohrsirup
6) nochmal Zucker
7) Dextrose
- von 24 Zutaten sind also 7 Zucker(arten). Woooooohow!


Weiter lesen »

Veganes aus dem Schwedenshop / IKEA

Gestern gaaaaaaanz spontan zu IKEA gefahren, auf dem Weg dorthin gefühlte 30 Minuten im Stau gestanden, P!nk mit Bohemian Rhapsody ♥ im Radio gehört (Erinnerungen an 2009 - das erste Mal in Reihe 1!) und dann eeeeeeeeendlich angekommen.

Im Schwedenshop

Ich hab hauptsächlich bei den Süßigkeiten geschaut.

KEX - 175g - 1,50€
Schmecken wie Butterkekse, eignen sich auch gut, um daraus einen Keks-Kuchenboden zu machen :)



Kanelsnäcka - 288g - 1,75€
Das erste Mal, dass ich die im Schwedenshop gesehen & gefunden habe!


* In einigen Internetforen kann man lesen, dass die "Kanelsnäcka" mit Ei bestrichen sein sollen (Quelle u.a.: im vegan-forum; aber auch in fb-Gruppe "Kauftipps für Veganer und Gemüsefreunde".) Dass das eine Fehlinformation ist, scheint irgendwie keinen zu interessieren, denn hier - 3 Posts unter der Fehlinformation! - wird "Entwarnung" gegeben.

ich zitiere: "wir haben einen Fehler bei der Beantwortung Ihrer Frage zu unseren Zimtschnecken gemacht, dafür möchten wir uns entschuldigen.

Der Artikel KANELSNÄCKA enthält kein Ei. Vermutlich hat einer unserer Kollegen zwei ähnlich Produkte miteinander verwechselt. Bitte entschuldigen Sie, dass wir Ihre Produktanfrage erst jetzt richtig früher beantwortet haben."


Kakor Havre - 160g - 1,60€
Zuckerfreie Haferkekse, das erste Mal gekauft (und noch nicht probiert)



Skorpor Kardemumma - 200g - 0,99€
Kardamom-Zwieback - yummi!


- Skorpor Fullkorn ist auch vegan; das hab ich erst im August in Schweden gecheckt ;) - 

Potatischips Saltade - 150g - 1,30€
gesalzene Chips



------------------------------------------------------------

Im Schwedenshop gibts ja neuerdings Lördagsgodis (dt: Samstagssüßigkeiten; in Schweden ist oder war das so, dass Kinder nur einmal in der Woche etwas Süßes zu essen bekommen; meistens ist das der Samstag). Das sind lose Süßigkeiten, die man sich dort selbst zu einer Süßigkeitenmischung zusammenstellen kann.
Ich hab mir gestern nur die Zutatenliste angeschaut, weil ich keine Lust auf Gummizeugs hatte (ja oke, die riesen Colaflaschen haben mich schon angelächelt, aber aufgrund der Inhaltsstoffe habe ich nicht zurück gelächelt....)

Allgemein ist dazu zu sagen: Viel Gelatine, viel E120 und, worauf viele nicht achten: Bienenwachs, fies versteckt hinter E901. Übrigens ist Schellack mit der E-Nummer 904 ebenfalls tierischer Herkunft: es handelt sich hierbei um die harzigen Ausscheidungen der Lackschildlaus, den diese zum Schutz ihrer Brut abgibt. Dann kommt der böse Mensch, kratzt diesen Harz ab, mahlt, wäscht und trocknet das ganze und ummantelt dann Schokoladendragées, Kaugummidragées, Nahrungsergänzungsmittel und Arzneimittel damit; oder man verwendet es als Klebemittel in Zigaretten, als Möbelpolitur, etc...
Um 1 Kilogramm Schellack herzustellen, müssen 300 000 Lackschildläuse ihr Leben lassen...

Also bei Süßigkeiten allgemein neben den bekannten Sachen auch auf folgende E-Nummern achten:

E901 - Bienenwachs
E904 - Schellack


weitere Produkte aus dem Schwedenshop findet ihr hier: Veganes aus dem IKEA Schwedenshop II - Der Versuch einer Übersicht 
Weiter lesen »

Sonntag, 6. Oktober 2013

TV-Tipp: Vegetarisch leben - weit mehr als nur ein Fleischverzicht!

Mittwoch, 23. Oktober 2013
Zeit: 13:15 - 14:15 Uhr
Sender: SWR / SR
Sendung: Planet Wissen

Die Beweggründe, warum Menschen vegetarisch leben, sind vielfältig. Allein in Deutschland verschmähen schon rund acht Prozent der Bevölkerung Fleisch auf ihrem Speiseplan. Für manche ist es nur ein kurzer Trend, für andere eine Lebenseinstellung. 'Fleischeslust' oder 'Fleischesfrust' - der Biologe Andreas Grabolle pendelte mehrfach hin und her zwischen Genuss und Verzicht auf das oft so beworbene 'Stück Lebenskraft'. Denn eigentlich liebt er Fleisch. Zumindest bis zu dem Zeitpunkt, als er mehr über die Hintergründe wissen wollte, wie Fleisch auf seinen Teller kommt. Wie wird Fleisch überhaupt produziert und von uns konsumiert?. Und welche Konsequenzen hätte es für die Welt, wenn immer mehr Menschen auf Fleischgenuss verzichten würden? Was sagen Ökologen, Mediziner und Philosophen zu einem Leben ohne tierische Produkte? All diesen Fragen ging der Naturwissenschaftler, Klimaexperte und Wissenschaftsjournalist Andreas Grabolle nach - und isst inzwischen sogar überhaupt nichts mehr von Tieren. Er lebt vegan. 'Planet Wissen' spricht mit ihm über seine Erfahrungen und Beweggründe, über die Grenzen seiner Lebensweise und den neue Freiheiten. (Quelle: tvspielfilm.de)

Wiederholungen:

BRalpha: Mittwoch, 23. Oktober 2013, 15:00 - 16:00 Uhr & 21:45 - 22:45 Uhr
rbb: Donnerstag, 24. Oktober 2013, 14:15 - 15:15 Uhr
WDR: Donnerstag, 24. Oktober 2013: 15:00 - 16:00 Uhr
        Freitag, 25. Oktober 2013: 07:15 - 08:15 Uhr
einsplus: Donnerstag, 24. Oktober 2013, 16:00 - 17:00 Uhr

Weiter lesen »

Mittwoch, 2. Oktober 2013

Vegan Wednesday No. 26 / No. 59

Frühstück:
2 Scheiben Brot mit Vleischsalat vom Tofutier & etwas Kartoffelsalat (ein fertig gekaufter, geschmacklich dann eher unterirdisch....)

Mittagessen:
Spaghetti mit Kürbis und Tomatensauce
(von Simply vegan

Nachtisch:
Birnenkuchen
(Rezept gibt es hier; nur sieht meine irgendwie ganz anders aus... vielleicht ist da ja irgendwo ein Fehler passiert...)

Knabberei am Abend: 
Knusper-Kichererbsen

Dafür einfach eine kleine Dose Kichererbsen (juhuuuuu! mein Rewe hat Kichererbsen *freu*) abwaschen und abtropfen; mit einem Küchentuch etwas trocken tupfen.

Ofen auf 150°C vorheizen.

In einer Schüssel 2 EL Olivenöl, 2 TL Paprikapulver, 1 TL Thymian, 2 TL Kräuter der Provence, Salz + Pfeffer nach belieben, mischen. Die Kichererbsen dazu geben und alles gut vermischen.
Auf ein mit Backpapier belegtes Blech geben und etwa 30-40 Minuten rösten, bis die Kichererbsen dunkler werden. 

~ Bei mir duftet es jetzt wunderbar nach Thymian ~

*** Vegan tagein, tagaus bei Facebook ***

Weiter lesen »