Samstag, 29. März 2014

Veganes fürs Osternest: Aldi Süd

Ich hab mich bei den Ostersüßigkeiten mal umgeschaut und folgendes gefunden:





Fondant Dotter-Eier und Fondant Hasen für je 89 Cent.

Auch die "Feinen Ostereier Edel Bitter 70% von Moser Roth" sind dieses Jahr wieder vegan. Kosten: 1,49€

Und es gibt "Frühlingsgelee - Gezuckerte Geleestücke in Blütenform" für 59 Cent.

Einen veganen Schokohasen habe ich bei Aldi Süd (bisher) nicht gesehen.
Weiter lesen »

TV-Tipp: Da wird mir übel - Vegetarisch // NRW tischt auf! Von der Currywurst zum Tofu-Burger // Vegetarier gegen Fleischesser - Das Duell

Da wird mir übel - Vegetarisch

Donnerstag, 03. April 2014
Zeit: 20:15 - 21:00 Uhr
Sender: ZDFneo
Sendung: Da wird mir Übel - Vegetarisch

Wiederholung: Sonntag, 6. April 2014, 11:30 - 12:15 Uhr (ZDFneo)

Hier kann man sich die Folge online ansehen: Da wird mir übel - Vegetarisch


Fleischlos glücklich und gesund? Wie das funktionieren soll, versuchen die Moderatorin Anastasia Zampounidis und der Kabarettist Wolfgang Trepper herauszufinden. Dabei verköstigen sie Veggiewürstchen an Fußballfans, besuchen einen Gnadenbauernhof für ehemalige Nutztiere und kochen mit dem Star der Veganerszene Attila Hildmann Luxuskichererbsen an Brokkoliröschen.

Das Reporterpaar kitzelt aber nicht nur Geschmacksknospen, sondern konzentriert sich auch auf das Aufspüren versteckter Inhaltsstoffe. Warum ist Gelatine im Sekt und sind Haare im Brötchen? Von Soja bis Tofu - gesunde Ersatzprodukte oder chemische Keulen? Die beiden machen den Test in der neuen Folge "Da wird mir übel".

Wiederholung: Sonntag, 6. April 2014, 11:30 Uhr

(Quelle: http://www.zdf.de/ZDF/zdfportal/programdata/554e767c-005d-36a6-9be7-ceec661f1b5a/20283786)

* Anastasia Zampounidis lebt (& ernährt sich) übrigens nach eigenen Angaben vegan.
(Quelle: Interview mit Amica.de)

-------------------------------------------

NRW tischt auf! Von der Currywurst zum Tofu-Burger

Freitag, 04. April 2014
Zeit: 20:15 - 21:00 Uhr
Sender: WDR
Sendung: NRW tischt auf! Von der Currywurst zum Tofu-Burger

Wiederholung: Samstag, 5. April 2014, 12.40 - 13.25 Uhr (WDR)

Hier kann man die Folge online anschauen: NRW tischt auf! Von der Currywurst zum Tofu-Burger
(sehr fleisch(bilder)lastig... leider.)


In den 1970er Jahren nimmt das Essen Fahrt auf: Es wird nicht nur schnell gekocht, sondern auch schnell gegessen. Mit der neuen Imbiss- und Fastfood-Kultur ist das Essen permanent verfügbar. Im Ruhrgebiet erlangt "Curry Heini" dank seiner legendären Currysauce Kultstatus, und in Köln eröffnete der erste Mc Donald's. Aber alles, was an Pfunden drauf kommt, muss auch wieder runter.

Anfang der 70er schwappt die Trimmwelle auch nach NRW. Knappe Mode, kurze Röcke verlangen nach sportlichen Körpern, doch nur 16% der Deutschen treiben regelmäßig Sport. In Münster eröffnet der erste deutsche "Trimmpfad" und die Zeitschriften überschlagen sich mit Diätvorschlägen. Die Gegenbewegung zum Fastfood lässt sich nicht lange auf sich warten: Zurück aufs Land heißt die Devise, möglichst naturbelassen soll das Essen nun sein. Spätestens als die ersten Lebensmittelskandale wie BSE und Hühnergrippe auftauchen, gerät Essen und insbesondere das Fleisch unter Generalverdacht. Die Menschen denken darüber nach, was sie essen können und was besser nicht. In Siegburg startet Bernd Drohsin seine Karriere vom Punk zu Deutschlands größtem Tofuproduzenten. Mit jedem BSE-Rind, Gammelfleischdöner und Lasagnepferd bekommt er mehr Kunden. 4000 Tonnen produziert er inzwischen pro Jahr. Essen ist nun eine Kopfsache - zumindest für den, der es sich leisten kann: Bioprodukte, fair gehandelter Kaffee, Slowfood, regionales Gemüse ohne Transportwege? Jeder Einkauf stellt den Konsumenten vor Entscheidungen. Essen hat auf einmal auch mit Moral zu tun. Die Sehnsucht nach dem Ursprünglichen führt die Nordrhein-Westfalen inzwischen zurück in die Region. Eigenes Gemüse im Schrebergarten oder auf dem Mietacker anbauen - das ist bei jungen Leuten wieder im Trend. Münsteraner Landfrauen erobern die Medien. Und Omas Rezeptbücher sind die letzten Zeugnisse einer vermeintlich guten alten Welt. Heute, knapp 70 Jahre nach Kriegsende, landet Fleisch wieder seltener auf den Tellern und sogar die Steckrübe feiert ihr Revival. Einfache klassische Gerichte wie bei Muttern sind gefragt. Ein Rollback zur regionalen Küche. Nach Jahren der mediterranen, asiatischen, türkischen Küche besinnen sich die Nordrhein-Westfalen auf ihre Pickert, Potthast, Stielmus, Töttchen und Sauerbraten-Küche.
Hintergrund

Es ist die zweitwichtigste Sache der Welt. Essen! Bis in die 1950er Jahre trat man in Nordrhein-Westfalen oft gegen Hunger und Mangel an. Die wenigen Zutaten kamen aus dem Stall und vom Acker: Kartoffeln, Eier, Speck und Schinken. Es waren Gerichte für Menschen, die viel und hart arbeiten mussten. Heute sind die traditionellen Rezepte aus der Region wieder en vogue - ob Potthast, Potthucke oder Puckert. "NRW tischt auf!" ist eine kulinarische Zeitreise in zwei Teilen. Hausfrauen und Feinschmecker aus verschiedenen Regionen und Generationen lassen mit historischen Filmaufnahmen ihre persönlichen Erlebnisse lebendig werden: Wie schmeckte die erste Currywurst? Machte Tofu aus Siegburg glücklich? Und: Warum erfahren Stielmus und Steckrübe jetzt wieder ein Revival?

(Quelle: http://www.tvinfo.de/fernsehprogramm/226713245_nrw_tischt_auf)

Sender-Info: NRW tischt auf! Von der Currywurst zum Tofu-Burger

-------------------------------------------
**UPDATE 08.04.2014**
Die Sendung "Vegetarier gegen Fleischesser - Das Duell" wurde vom ZDF auf unbestimmte Zeit VERSCHOBEN!
Quelle: Presseportal zdf

***UPDTAE 16.04.2014***
ZDF gibt neuen Sendetermin für "Vegetarier gegen Fleischesser - Das Duell" bekannt:
Dienstag, 10. Juni, 20:15 Uhr, ZDF
Quelle: fb: Attila Hildmann

Vegetarier gegen Fleischesser - Das Duell

Dienstag, 08. April 2014
Zeit: 20:15 - 21:00 Uhr
Sender: ZDF
Sendung: ZDFzeit

Wiederholungen:
Mittwoch, 9. April 2014, 08:45 Uhr (ZDFinfo)
Donnerstag, 10. April 2014, 21:45 Uhr (ZDFinfo)
Donnerstag, 17. April 2014, 05:45 Uhr (ZDFinfo)


Umfragen zufolge leben rund sechs Millionen Deutsche vegetarisch - Tendenz steigend, vor allem in der Altersgruppe der 20- bis 30-Jährigen. Die Frage, ob man Fleisch essen soll - oder darf - führt zuverlässig zu hitzigen Debatten. Jahrzehntelang galt es als Beleg wachsenden Wohlstands, wenn der Großteil der Bevölkerung mehrmals in der Woche Fleisch auf dem Teller hatte.

Diese Zeiten sind vorbei. Heute gilt es auch unter den Reichen und Schönen zunehmend als schick, auf tierische Nahrung ganz zu verzichten. Doch woher kommt der Sinneswandel? Und was bringt er wirklich - für die Gesundheit, die Natur und unser Gewissen? "ZDFzeit" zeigt erstaunliche Fakten und entlarvt so manchen Mythos zum Streit ums Fleisch. Was ist dran am Vorurteil, dass strenge Vegetarier unter Mangelerscheinungen leiden? Stimmt es wirklich, dass die Leidenschaft für gute Steaks, verglichen mit der Freude an knackigem Salat unsere Umwelt um ein Vielfaches belastet? Geht tatsächlich Lebensfreude verloren, wenn man kein Fleisch mehr isst? Und wer lebt länger - die Fleischfreunde oder die Vegetarier? "ZDFzeit" macht die Probe aufs Exempel: Vier leidenschaftliche Fleischesser und vier überzeugte Vegetarier müssen gegeneinander antreten. Sie werden betreut - und bekocht - von zwei der besten Köche Deutschlands: vom bajuwarischen Fleischliebhaber Alfons Schuhbeck und vom Shooting-Star der veganen Küche, Attila Hildmann. Unter ihrer Anleitung ernähren sich die Teams 30 Tage lang großzügig von Fleisch - oder streng vegetarisch. Währenddessen müssen sie ein straffes sportliches Trainingsprogramm einhalten. Am Ende des Experiments wird unter wissenschaftlicher Beobachtung Bilanz gezogen: Wer hat mehr Ausdauer dazugewonnen? Wer hat die besseren Blutwerte? Wer fühlt sich besser? Und was passiert bei einem unverhofften Rollentausch - wenn Vegetarier plötzlich Tiere essen und Fleischesser ohne Steak auskommen müssen?

(Quelle: http://www.tvinfo.de/fernsehprogramm/227497904_vegetarier_gegen_fleischesser-das_duell)

Sender-Info: Vegetarier gegen Fleischesser - Das Duell



** Einige (vielleicht alle?) der Dokumentationen werden nach Ausstrahlung wahrscheinlich in der ARD / ZDF Mediathek online verfügbar sein **
Weiter lesen »

Donnerstag, 27. März 2014

Aldi Süd: Kochbuch ''Vegan kochen'' / Magazin ''Deli'' / Veggie Journal

Ab heute gibts ja bei Aldi Süd das Kochbuch "Vegan kochen" vom Lingenverlag, 192 Seiten für 1,99€.
Nachdem ich den ganzen Laden und gezielt bei den Angebotstischen im Mittelgang gesucht habe, und ich dort keine Backbücher gefunden habe, wollte ich schon enttäuscht aufgeben... als ich sie dann eeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeendlich vorne an der Kasse gefunden habe .

Merke: NICHT bei den Aktions/Angebotswaren, sondern vorne an der Kasse.



Ich war recht erstaunt, als ich das Büchlein... ähm Buch in den Händen hielt. Das Format ist etwas kleiner als DIN A5, hat aber immerhin eine Buchrückendicke von fast 1 cm. Unnütze Infos, ich weiß, aber ich bin so begeistert von diesem Buch!

Das Inhaltsverzeichnis ist aufgeteilt in:
- Vorspeisen
- Suppen
- Hauptgerichte
- Desserts
es folgt ein Register & das Impressum.

Für jedes Gericht ist eine Doppelseite vorgesehen, auf der linken Seite befindet sich ein seitengroßes Bild, auf der rechten dann das Rezept. Zudem gibt es Tipps zu einigen der verwendeten Zutaten, Vorbereitungszeit, Gesamtkochzeit und andere Zubereitungszeiten (Einweichzeit, Kühlzeit, Marinierzeit, Quellzeit, Ruhezeit, Ziehzeit), Portionen und der Schwierigkeitsgrad werden ebenfalls angegeben. Praxis-Tipps unten an der Seite geben wertvolle Ratschläge für die Zubereitung; auch befinden sich dort eine Nährwerttabelle; außerdem steht unter der Zutatenliste eine "Außerdem"-Liste, die alle benötigten Küchengeräte (z.B: Sieb, Stabmixer, Backblech, Backform, etc.) und Zutaten für die Deko aufführt.

Blick auf einige Zutaten
Sojaprodukte in den Kategorien Vorspeisen - Suppen - Hauptgerichte (Anzahl Häufigkeit):
Sojafrischkäse (2) - Sojasahne (9) - Sojajoghurt (2) - Tofu (11) - Räuchertofu (3)

Außerdem:
Seitan (2), veganer Scheibenkäse (1), veganer Reibekäse (1)
Okra, Arame-Alge, Asant - ein Gewürz (2), Amchoor, Meeresspaghetti (Rienemtang)

Bei den Desserts wird sehr viel mit (aufschlagbarer) Sojasahne gearbeitet; da es aber mittlerweile eine große Auswahl an anderen Pflanzensahnen gibt, wird es hier wohl keine Probleme geben, die Sahne zu ersetzen.

Heute Mittag werde ich aus diesem Buch die Schoko-Bananen-Muffins (S. 187) backen!

* 17:13 Uhr: Die Muffins sind fertiiiig :) Leider stand im Rezept zwar, dass ich die Bananen in Scheiben schneiden soll, allerdings nicht, wann ich wo die Bananen hintun soll... und so hab ich sie einfach mit in den Teig gegeben. Joa, Endergebnis sieht anders aus als im Buch... mein Teig hat die Bananen verschluckt; auf dem Foto "surften" die Bananen an der Oberfläche; eventuell muss man die Bananenscheiben ja vor dem Backen einfach oben drauf legen... wer weiß. :D

Schoko-Bananen-Muffins (S. 187)


& jetzt dann auch endlich probiert. Hach, himmlisch!

Aufgeschnitten. Außen etwas knusprig (nicht falsch verstehen.... wirklich GUT!) und dann innen... fluffig weich. Unglaublich, einfach nur unglaublich guuuuuuuuuut.

Und hier einer mit Leha-Sprühsahne, Banenenscheibchen, Schokoblume und Haselnusskrokant.

**********

Herzhafte Erbsen-Tofu-Muffins (S. 33)


So aufgeschnitten sehen sie mal wieder nicht so aus, wie im Buch. Mein Verdacht: auf dem beim Rezept abgebildeten Bild handelt es sich nicht um vegane Muffins, sondern um die unvegane Variante mit Feta bzw. Hirtenkäse, weil der angebliche "Tofu" einfach viel zu weiß und leicht "cremig" ist.

Aber trotzdem sehr, sehr lecker!

**********

Tofu-Erdbeercreme im (nichtvorhandenen) Schokobecher (S. 161)

Es gibt zwar ne Anleitung im Rezept dazu, wie man einen Schokobecher herstellen kann, nur ist bei mir dieser Versuch gründlich daneben gegangen (man sollte mit Kuvertüre Silikonmuffinförmchen einspinseln; so weit, so gut.. beim sehr vorsichtigen Herauslösen sind sie dann leider alle zerbrochen :/). Naja, damit es dem Schokobecher wenigstens optisch etwas näher dran ist, hab ich dann einfach die braunen Sockerkaka Silikonbackformen von IKEA genommen :) - Ich werds mal mit Wasserbomben-Luftballon versuchen (aber sicher nicht die Tofu-Erdbeerecreme einfüllen).



Okay, ich bin ehrlich: es sieht deutlich besser aus als es schmeckt. Wenn ich gemein wäre, würde ich sagen, dass es Erdbeer- und Tofuverschwendung ist, wenn man sie so verarbeitet. Nein, im Ernst: es schmeckt gruseligst (wie der Oatly Haferjoghurt mit Erdbeergeschmack - den ich ebenfalls nicht essen konnte) und hat eine sehr merkwürdige Konsistenz (grieselig im Mund). Meine Familie und ich konnten das nur essen, weil ich aus der restlichen Kuvertüre Schokoherzen gegossen hatte (in einer I ♥ Milka Form [natürlich nicht von mir gegessen und davor gründlichst ausgespült... hm mein Papa wird wohl zum Vatertag noch die Kleeblatt- & Blumenpackung bekommen;) ]. Brrrrrrr! Wenigstens sieht das Ergebnis dem im Buch diesmal sehr ähnlich :D

______________________________________________________

Ich hab mir noch ein weiteres Buch mitgenommen, welches NICHT vegane Rezepte enthält:
Minikuchen, Cupcakes & Cake Pops.



Ich back halt gern ;) Und Veganisieren ist ja (meist) kein Problem!

______________________________________________________

Ladenwechsel. OT-Aldi Süd. Nun zum REWE: Magazine "DELI" und "Veggie Journal"

Okay, ich oute mich jetzt als Vegan-Opfer. Bei Zeitschriften ist das besonders schlimm. Egal was für eine Zeitschrift es ist, sobald VEGAN auf der Titelseite steht, wandert das Heftchen in meinen Einkaufswagen. Okay, außer einmal, da war nur ein langweiliges Hildmann-Interview drin. Das hab ich mir dann doch nicht antun wollen ;)


In der Deli jedenfalls gehts um einen 4-Wochen-Vegan-Selbstversuch. Selbstversuchen - grad wenn sie im TV oder in Magazinen stattfinden - stehe ich immer etwas kritisch gegenüber. Solange sich die Tester selbst dazu entscheiden, finde ich das okay, wenn sie aber "gezwungen" (in welcher Form auch immer) werden, ist so ein Selbstversuch mehr oder weniger negativ und eher zum Scheitern verurteilt.... meine Meinung.

Irgendwo zwischen den vielen veganen Rezepten grinst uns.. na?!... der Attila an. Anzeige "orthomol veg one". Hm.

Deli an sich find ich ein super tolles Heft; natürlich auch viel mit Fleisch, Fisch, aber eben auch mit vegetarischen Rezepten (in jeder Ausgabe) und dem ein oder anderen Veganem.


* Wisst ihr schon, dass es vom "Veggie Journal" ein Sonderheft geben wird, das NUR VEGANE Rezepte (80 Stück) enthalten wird?! Ab dem 8. April 2014 beim Zeitschriftenhändler oder direkt hier für 6,90€ vorbestellen. *
Weiter lesen »

Dienstag, 25. März 2014

Våffeldagen!

Waaaaaaaaaaaaaaaaaaffeln! Heute werden vielerorts in Schweden Waffeln gebacken. Warum? Na weil jährlich am 25. März der våffeldagen gefeiert wird.
In vielen christlichen Konfessionen hingegen "feiert" man heute "Mariä Verkündigung" (der Tag, an dem Maria die Geburt ihres Sohnes Jesus Christus durch den Engel Gabriel verkündigt wurde... na dann.)
Warum das an dieser Stelle wichtig (oder auch nicht) zu erwähnen ist: im Schwedischen wurde dieser Tag früher "Vårfrudagen" genannt. Und wie das halt so ist... einmal missverstanden, komisch ausgesprochen oder nicht richtig zugehört... wird aus einem christlichen Feiertag eben ein schwedischer våffeldag.

Wenn das mal nicht DER Grund ist, das Waffeleisen aus dem Schrank zu holen, zu entstauben und einfach leckere Waffeln zu backen!


Für ungefähr 8 Waffeln (so genau weiß ich das gar nicht mehr, weil ich schon während des Backens welche gegessen habe :p)

250g Mehl
80g Zucker
1 EL Backpulver
1/2 TL Salz
1 EL Ei-Ersatzpulver

30g Öl
250ml Sojadrink (andere Pflanzendrinks gehen auch)
110ml Sprudel

+ Öl zum Bepinseln des Waffeleisens

Mehl, Zucker, Backpulver, Salz und Ei-Ersatzpulver in einer großen Schüssel miteinander vermengen.
Öl, Sojadrink und Sprudel in einer 2. Schüssel miteinander vermengen und zu den trockenen Zutaten geben. Mit einem Schneebesen alles miteinander vermengen.

Waffeleisen aufheizen, vor jedem Backvorgang das Eisen mit einem Backpinsel einölen, ausreichende Menge an Teig einfüllen und warten, bis die Waffeln fertig sind.

Waffeln mit Kirschmarmelade und Schlagsahne... mmmmmmmh ♥

Mein Waffeleisen allerdings produziert irgendwie nur weiße Waffeln :/ Die Kontrollleuchten blinken, wann es ihnen gefällt, das komplette Außenteil des Waffeleisens heizt sich auf, dass man echt extrem vorsichtig sein muss. Bei Temperaturstufe 5 von 5 passiert nicht viel mehr als bei Stufe 3. Beim Öffnen wackelt alles hin und her. Zudem ist es ein Doppelwaffeleisen - man kann theoretisch 2 Waffeln auf einmal backen - könnte man, wenn die Waffeln an der Innenseite nicht schwarz werden würden bevor die Waffeln an den Außenseiten überhaupt mal eine Farbe bekommen... So. Ich hab mich entschlossen, dieses Teil zu entsorgen, denn so macht das Waffelbacken kein Spaß (zumal diese Anschaffung eher aus der Not heraus entstanden ist... wir wollten Waffeln machen, altes Waffeleisen hat sich spontan dazu entschlossen nicht mehr backen zu wollen und rein zufällig gabs halt das Teil beim Penny im Angebot... -.-)
Weiter lesen »

Samstag, 22. März 2014

Kichererbsen-Salat-Sandwich


Für den Kichererbsen-Salat:

1 kleine Dose Kichererbsen (420g // Abtropfgewicht: 250 g; z.B. von REWE)
3 Karotten
2 Frühlingszwiebeln
1 rote Paprika
1 Stückchen Sellerie

Dressing
90g Hummus (z.B. von Aldi Süd)
1 - 1,5 TL Senf
1 - 1,5 EL Zitronensaft
Salz + Pfeffer

einige EL Wasser

Kichererbsen in ein Sieb geben, abwaschen, abtropfen lassen und anschließend mit einem Küchentuch etwas trocken tupfen. Mit einer Gabel zerdrücken.
Karotten schälen und mit der (Küchen)Reibe fein reiben. Frühlingszwiebel in Scheibchen schneiden, Paprika fein würfeln und die Sellerie ebenfalls mit der (Küchen)Reibe fein reiben. Alles in eine große Schüssel geben.

Alle Zutaten für das Dressing mischen und mit dem Wasser zu einer cremig-dickflüssigen Masse vermengen.
Dressing zu dem Gemüse geben und gut unterrühren.



Brot / Sandwich:
Hab ich dieses Mal selbst gemacht, nach diesem Rezept: Herzbrötchen; (doppelte Menge; in einer Mini-Törtchen-Backform; ergibt 3 - 4 Brotrollen). Selbstverständlich kann man auch jedes andere vegane Brot/Brötchen/Toastbrot nehmen.


Auch die "BBQ Veggie Mini Grillsteaks" von Aldi Süd passen gut dazu.
Wirklich sehr lecker!

Weiter lesen »

Freitag, 21. März 2014

Aldi Süd: veganes BBQ-Grillsortiment

Endlich! In den Aldi Süd Filialen gibt es jetzt veganes "Veggie BBQ"-Grillgut! Letztes Jahr gab es dieses Sortiment zu Testzwecken ja nur in bestimmten Aldi Süd Filialen, aber dieses Jahr hab ich sie schon in 2 Filialen entdeckt. Es gibt sie in 3 verschiedenen Ausführungen zu je 1,79€.


Veggie Grillbratwürste


Was soll ich sagen? Die Veggie-Grillbratwürste überzeugen mich nicht nur im Geschmack, sondern auch in ihrer Konsistenz. Perfekt gewürzt - also mit schmeckts wunderbar :)

Geschmack pur: 17cm lang, 3,5cm dick ;) *yammyamm* 

Gebraten in der Pfanne, das nächste Mal muss sie sich auf dem Grill bewähren!


Veggie Mini Grillsteaks


Die "Veggie Mini Grillsteaks" machen ihrem Namen alle Ehre - sie sind wirklich mini! Was aber nicht schlecht ist, wenn man sie als Art Schaschlik-Grillspieß mit Pilzen, Paprika, Zwiebel, etc. zubereitet - aber natürlich kann man sie auch so in der Pfanne anbraten. Ich hab heute 3 Stück auf mein Kichererbsen-Salat-Sandwich gelegt.



Allerdings muss ich sagen, dass mir die Veggie Mini Grillsteaks im Gegensatz zu den großen Grillsteaks etwas zuuuu sehr gewürzt sind.


Veggie Grillsteaks


Die Veggie-Grillsteaks sind bereits mariniert verpackt. (rechts: Soja Knusperstäbchen (Aldi Süd))

In der Pfanne gebraten.

Die Grillsteaks sind nicht überwürzt, was ich gut finde. Von der Konsistenz her sind sie einzuordnen zwischen Wheaty-Grillstücken und dem Lupinen-Filet von Alberts. Mag ich! Und wenn ich viel Glück habe, sind bei meinem nächsten Einkauf noch - oder wieder - welche da... :)


Update 26.03.2015
Achtung: Teilweise ist das Veggie BBQ-Grillsortiment nicht mehr vegan, da in einigen Rezepturen nun Hühnereieiweiß enthalten ist. Warum das so ist & was LikeMeat damit zu tun hat, steht hier: "Aldi Süd: Veggie BBQ-Grillsortiment teilweise nicht mehr vegan...."



* In einer Aldi Süd Filiale habe ich gesehen, dass der Veggie-Aufschnitt und die Soja-Schnitzel eine neue Verpackung haben (wie die BBQ-Artikel) *


Und nächste Woche gehts vegan weiter bei Aldi Süd:

Ein veganes Kochbuch mit Rezepte im handlichen Format, mit Praxis-Tipps, Schwierigkeitsgrad und Nährwertangaben. 192 Seiten / 1,99€.
Weiter lesen »

Backkurs an der VHS Esslingen ''Süße vegane Küche - Backen ohne Butter und Eier''

Es ist faszinierend, wie mir das Wort "vegan" immer sofort ins Auge springt. So bin ich beim Durchblättern der "Zwiebel" (20. März 2014 Ausgabe Mitte/Süd - Esslinger Wochenblatt) auf diese Anzeige aufmerksam geworden:


Danach hab ich dann auf der HP von der VHS Esslingen noch etwas rumgestöbert und hab folgendes entdeckt:

Mittwoch, 14. Mai 2014: vegan genießen auf italienische Art
"Die traditionale italienische Landhausküche (Cucina rustica) ist vorwiegend pflanzlich orientiert. Gekocht wird ohne tierische Produkte. Wer gerne italienisch schlemmt und unkomplizierte Rezepte schätzt wir begeistert sein."
Ort: Köngen (mehr Infos im Link)

Donnerstag, 22. Mai 2014: Frühlingsmenü vegan
"Sie werden ein veganes Frühlingsmenü zubereiten. Aus dem Speiseplan steht buntes Gemüse mit Avocado-Wasabi-Creme mit Chili-Mango-Salsa, Spargelpralinen auf grünem Spargel mit Orangen-Mandel-Hollandaise und ein Erdbeer-Rhabarber-Crumble."
Ort: 73728 Esslingen


Montag, 7. Juli 2014: Vegane Küche für Einsteiger/-innen 
"Erfahren Sie grundsätzliches der veganen Küche. Im Anschluss bereiten Sie schackhafte Gerichte und Gebäcke zu, die Sie beliebig variieren können."
Ort: Deizisau (mehr Infos im Link)
Weiter lesen »

Donnerstag, 20. März 2014

Warum sich entscheiden, wenn man beides haben kann? // Mini-Pizzen und Hamburger!

Gelüste auf fast-food gestillt. Und weil ich mich nicht zwischen Pizza & Hamburger entscheiden konnte, gabs halt beides :)

Hamburger: Brötchen von Edeka, Veggie-Burger von Aldi Süd, Ketchup, Senf, Zwiebeln, Salat, Paprika & Tomaten
Pizza: Boden: aus Knack-und-Back-Aufbackbrötchen (von Aldi Süd), Belag; Tomatensauce, Pilze, Zwiebeln, Paprika, Tomaten und mit Hefeschmelz überbacken.

Für den Pizzaboden einfach die Brötchenteiglinge ausrollen. Mit Belag + Hefeschmelz dann bei 180°C-200°C etwa 15 Minuten backen.
Weiter lesen »

Montag, 17. März 2014

Happy St. Patrick's Day!

Yeah, St. Patrick's Day. Und ich hab mir etwas Leckeres für den irischen Nationalfeiertag überlegt - mit viel Grün :)

Da ich nicht sooooo wirklich ein Frühstücksmensch bin, sondern eher der Nachmittagsgenießer gehts nach dem Mittagessen gleich los mit einer Grünen "Quark"torte.

Ich nörgel gleich mal am Anfang n bisschen rum. Ich finde, dass die Torte furchtbar aussieht. Bevor das grüne Glibberzeugs drüber geschüttet wurde, hat sie mir echt besser gefallen (auch sah sie auf dem unveganen Originalbild irgendwie anders aus. Ich geh eh davon aus, dass da wieder zahlreiche Profis dran beteiligt waren...) Nörgelnörgelnörgel.



Die Mengenangaben beziehen sich auf eine 20cm Springform.

Ich empfehle euch die Torte vor dem Tag zuzubereiten, an dem sie serviert werden soll. Sie braucht ihre Zeit im Kühlschrank und für die "Quarkmasse" muss Sojajoghurt einige Stunden abtropfen!

Vorbereitung. Ca. 500g (400g reichen auch / Sojade) Sojajoghurt durch ein Tuch abtropfen lassen.

Boden:
175g vegane Kekse (KEX von IKEA)
50g gehackte Haselnüsse
100g Alsan oder vegane Margarine

Springform mit Backpapier auslegen.

Die Kekse in einen Gefrierbeutel geben und mithilfe eines Nudelholzes (n Hammer tuts auch) klein krümeln und in eine Schüssel geben. Die Nüsse klein hacken, in einer Pfanne bei mittlerer Hitze ohne Fett etwas rösten. Alsan zufügen und schmelzen lassen. Zu den Keksen in die Schüssel schütten und mit den Fingern etwas kneten. Den Keksteig in die Springform geben, mit den Händen richtig gut rein drücken und in den Kühlschrank stellen.


"Quark"creme:
500g Sojajoghurt, abgetropft (da nur 250g "Quark" benötigt werden, bleibt etwas "Quark" übrig)

1 Päckchen Instant Götterspeise "Waldmeister" (gibts z.B. von real Quality, RUF oder Dr Oetker; aber unbedingt darauf achten, dass es INSTANT ist; alles andere enthält Gelatine!)
200ml Wasser
200ml klarer Apfelsaft (von Granini; ich weiß nicht, ob es mit naturtrüben auch gehen würde, oder ob das die Götterspeise am Ende trübt)

1 Päckchen Vanillezucker
1 EL Zucker
3 EL Zitronensaft

250ml aufschlagbare Pflanzensahne (z.B. von Alpro "Airy & Creamy"; jede andere geht natürlich auch wichtig: vorher gut kühlen!)
1 Päckchen Sahnesteif

Vegane Schokoladen Dekor in Zartbitter (z.B. von RUF)

- verwendete Zutaten -   

- INSTANT Götterspeise "Waldmeister" von real Quality - 

- Schokoladen Dekor von RUF - 

Wasser und Apfelsaft miteinander vermengen und zum Kochen bringen. In eine Schüssel das Götterspeisepulver geben und mit der heißen Flüssigkeit übergießen, sofort umrühren, bis sich alles gelöst hat. Bei Zimmertemperatur abkühlen lassen. (Im Originalrezept steht: abgekühlt UND flüssig. Bei mir war sie zwar abgekühlt ABER nicht flüssig. Ich denke, dass es da wohl einen ziemlichen Unterschied zwischen INSTANT und GELATINE-Götterspeise gibt. Da ich allerdings noch nie ne Gelatine-Götterspeise zubereitet habe, kann ich es nur vermuten; die Instants werden schneller fest. Irgendwie unpraktisch!)

Für die "Quark"masse 250g abgetropften Sojajoghurt in eine Schüssel geben, mit Vanillezucker, Zucker, Zitronensaft und 150ml von der abgekühlten, noch flüssigen Götterspeise verrühren. (Joa, in meiner Quarkmasse schwimmen jetzt lauter kleine Götterspeisklümpchen, so solls natürlich nicht sein -.-).

Sahne mit Sahnesteif steif schlagen und unter die Quark-Götterspeise-Masse heben. Alles auf den Keksboden geben und für 1 1/2 Stunden in den Kühlschrank stellen.
(zu viel Masse für den kleinen Kuchen, was also für mich heißt: Schüssel ausschlecken! Mmmmh, unglaublich lecker diese Quark-Götterspeise-Masse!)

Auf die Quarkmasse die Schokoladen Dekor legen (hier: Kleeblätter; ich hab jetzt nur vierblättrige gefunden; die irischen Shamrocks sind ja nur 3-blättrig; Glück soll wohl beides bringen) und die restliche (nun vollkommen feste) Götterspeise [mehr oder weniger nützlicher Trick: überm heißen Wasserbad "flüssig halten" was aber nicht wirklich was bringt, denn sie muss ja "kalt" sein] über die Quarkmasse und Schokodekor gießen und über Nacht in den Kühlschrank stellen.

Leider ist die Götterspeise oben drauf nicht so klar geworden, wie ichs mir erhofft hatte, sodass man die Kleeblätter darunter nicht richtig erkennen kann. Also hab ich oben einfach nochmals etwas Schokodekor platziert.

Fazit Zubereitung: schöne Idee mit der Götterspeise, nur in der veganen Variante etwas unpraktisch umzusetzen. Vielleicht funktioniert es mit normalem Tortenguss, der irgendwie grün eingefärbt wird - seis mit Lebensmittelfarbe oder einem Waldmeistersirup - besser.

Fazit Geschmack: lecker! Die Mischung aus der Waldmeistergötterspeise und der Zitrone gibt der ganzen Torte einen sommerlich-frischen Touch. Aber mehr als 2 kleine Stückchen schaff ich nich :)




Lasst uns feiern. Einfach so :)

Die 2 mir bekanntesten irischen Biere, Guinness & Kilkenny (Smithwicks), sind leider nicht vegan, da diese Biere unter Verwendung von Hausenblase (engl. "Isinglass" - getrocknete Schwimmblase von Fischen) geklärt werden. Trink ich halt deutsches Bier und knabber dazu meine Shamrock Buns!


für 8 Shamrock Buns

500g Dinkelmehl Typ 630
1 Päckchen Trockenhefe
250ml lauwarmes Wasser
1 TL Salz
90ml Öl
2 EL 8-Kräuter-Mischung (TK von Aldi Süd)

Ofen auf 200°C vorheizen

Alle Zutaten zu einem Hefeteig verkneten und an einem warmen Ort etwa 1h gehen lassen.
Den Teig kurz durchkneten und in 8 gleiche Teile teilen. Jedes Teil zu einem ca. 40cm langen Strang ausrollen. Das was jetzt kommt ist etwas schwer zu beschreiben, deshalb verlinke ich das Originalrezept, denn dort gibt es eine Schritt-für-Schritt-Anleitung (auf englisch): Shamrock Buns.

- Hefeteig mit Kräutern - 

- mit etwas Übung klappts: Shamrock Bun vor dem Backen :) - 

Vor dem Backen mit Wasser (oder Sojadrink/cuisine) bepinseln und (wenn man mag)  Hagelsalz oder Kümmel drauf streuen. Bei 200°C etwa 15 - 20 backen.

Zuerst hab ich mir ja überlegt süße Shamrock Buns zu machen - im Stil von Flachswickeln (wer Flachswickel nicht kennt: Flachswickel ist ein schwäbisches, süßes Hefegebäck, das vor dem Backen in Zucker gewendet wird), aber da ich ja die Torte gemacht habe... und zum Bier passt was pikantes ja eigentlich eh besser.... aber auch hier war heute irgendwie der Wurm drin. Die kleine Hefe-Diva mal wieder.... (Trockenhefe von Dr Oetker... wir werden keine Freunde. Mit der von JA! klappts iwie immer). Ich hab extra die Menge von 2 Shamrock Buns entnommen, und ohne Kräuter gelassen, weil mein Papa das nich mag... und augerechnet diese Teigmenge ist irgendwie nach dem Gehen total hart und trocken gewesen :/

Jetzt bin ich deprimiert, weil ich grad bei ner Ebay-Auktion überboten wurde... grrrr. Ich bin auf der Suche nach stay on tabs, oder auch Getränkedosenlaschen... wie auch immer diese Dinger heißen, zwecks upcycling/Bastelprojekt. Und es ist echt schwer (zumindest in Deutschland) an diese Dinger ranzukommen *verzweifel*. Mir fehlen noch gut 1000 Stück (aber nur die abgerundeten - jap, ich hab Ansprüche!) Also falls von euch jemand jemanden kennt, der jemanden kennt, der zufällig stay on tabs übrig hat... ich würde mich aufopferungsvoll dazu bereit erklären, sie zu adoptieren :)

So und jetzt noch n Bierchen und meine allerliebstelieblingslieblings-irische-Musikband anhörn, mich fragen, warum ich nicht 20-25 Jahre früher geboren wurde... ach seufz... life is a bitch!

We'll shine like stars in the summer night
We'll shine like stars in the winter night
One heart, one hope, one love
Weiter lesen »

Dienstag, 4. März 2014

Semlor

In Schweden "feiert" man heute den sog. "fettisdagen" (vergleichbar mit dem "Faschingsdienstag" in Deutschland, obwohl in Schweden kein Fasching gefeiert wird). Es ist der Tag vor dem Start der Fastenzeit und viele Schweden essen traditionell an diesem Tag ihre "semlor".
Semlor sind Hefekugeln, die mit einer Mandelmasse (mandelmassa; ähnlich wie Marzipan) und viiiiiiiel Sahne gefüllt sind.

So.. ein letztes Sünden wird ja wohl noch erlaubt sein. Ich versuchs dann mal mit dem Verzicht auf Süßes... ob mir das gelingt? Keine Ahnung... meine Stimmungsschwankungen und Gelüste sind momentan eher schwer zu zügeln.... jaja, soviel also zu den Frühlingsgefühlen (ich hasse sie jetzt schon, wobei sie einerseits so wunderschön-hässlich sind und ich sie am liebstem behalten würde, und ich andererseits doch genau weiß und froh darüber bin, dass sie vergehen werden. Verwirrend.) -.-



Für 8 Semlor

1 Päckchen Trockenhefe (oder ein halber Würfel frische Hefe)
420g Mehl
75ml Rapsöl
75ml Zucker
1 TL Kardamom
1/2 TL Salz

250ml Sojamilch + etwas mehr zum Bepinseln

Ofen auf 225°C vorheizen.

Mehl in eine Schüssel geben und mit der Hefe, Zucker, Kardamom und Salz vermengen. Sojamilch erwärmen (etwa lauwarm) und zum Schluss das Öl zu der Milch geben. Milch-Öl-Gemisch zu den trockenen Zutaten schütten und alles zu einem glatten Teig verkneten. Wenn der Teig noch zu klebrig sein sollte, etwas Mehl unterkneten.
Abgedeckt an einem warmen Ort für ca. 1 bis 1 1/2 Stunde/n gehen lassen.

Anschließend den Teig kurz durchkneten, dann in 8 gleich große Portionen teilen und zu Kugeln formen. Auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech setzen und mit der Sojamilch (oder Sojacuisine) bepinseln. Für 12-15 Minuten backen. Herausnehmen und abkühlen lassen.



Mandelmassa 
100g fein gemahlene Mandeln
50g Zucker
50g Puderzucker
3-5 EL Wasser

Alle Zutaten für die Mandelmasse vermengen.

Sieht aus wie weiches Marzipan - schmeckt wie Marzipan - ich liebe Marzipan!


Vegane Sahne.
Ich hab diesmal ein Päckchen (200ml) "Schlagfix - universelle Schlagcreme" von Leha genommen, die man neuerdings für um die 80 Cent im Kaufland findet. Zur Vorsicht hab ich Sahnesteif verwendet, obwohl auf der Leha-HP steht, dass das nicht nötig sei. Und ein Päckchen Vanillezucker. Die Sahne ist wirklich schön steif geworden - aber trotzdem kommt sie nicht an die Alpro Airy & Creamy ran. Natürlich kann auch jede andere aufschlagbare Pflanzensahne verwendet werden.


Von den Semlor etwa im oberen Drittel einen "Deckel" abschneiden. Mit einem Löffel etwas von dem Teig rauskratzen, sodass eine Mulde entsteht. In diese Mulde füllt man nun die Mandelmasse und bedeckt diese und den Rest des Brötchens großzügig mit Sahne. Nun setzt man den "Deckel" auf die Sahne und bestäubt alles mit Puderzucker.



Och nu: smaklig måltid! :)
Weiter lesen »