Montag, 8. Mai 2017

Schoko-Himbeer-Kuchen

Letzten Freitag hatte meine Mama Geburtstag. Da sie Himbeeren sehr, sehr mag, habe ich ihr diesen Schoko-Himbeer-Kuchen gebacken.


Für eine 20er Springform

Teig:
215g Dinkelmehl Type 630
35g Backkakao
3/4 TL Weinsteinbackpulver
3/4 TL Natron
1/2 TL Salz
170g Zucker
1 Tütchen Vanillezucker

270ml Pflanzendrink
45ml Rapsöl mit Buttergeschmack (z.B. von "Brändle" oder "Alba")
45ml Rapsöl (wenn kein Rapsöl mit Buttergeschmack verwendet wird: 90ml Rapsöl)
5 EL Himbeerkonfitüre

etwas Zitronensaft


Guss:
30ml Pflanzendrink
70g dunkle vegane Schokolade (hier: Blockschokolade)
40g Puderzucker
3/4 EL Agavendicksaft


Deko:
Frische Himbeeren


Backofen auf 180°C Umluft vorheizen.
Die Springform (20cm Durchmesser) einfetten und mit Backpapier auslegen.


Für den Teig Mehl, Kakao, Weinsteinbackpulver, Natron, Salz, Zucker und Vanillezucker in einer großen Schüssel gut miteinander vermengen.

In einem Topf den Pflanzendrink erwärmen, das Öl und die Himeerkonfitüre einrühren und solange miteinander vermengen, bis die Konfitüre aufgelöst ist.

Die flüssige Mischung und den Zitronensaft zur Mehlmischung geben und mit den Quirlen des Handrührgerätes zu einem homogenen Teig vermengen.

In die vorbereitete Springform geben und 35 - 45 Minuten backen. Stäbchenprobe durchführen - bleibt Teig am Holzspieß kleben, den Kuchen etwas weiter backen; wenn nicht, Kuchen aus dem Ofen nehmen und komplett auskühlen lassen.



Für den Guss die Schokolade in kleine Stücke brechen / schneiden / hacken. Den Pflanzendrink in einem kleinen Topf leicht zum Kochen bringen, die Schokolade darin auflösen. Herd ausschalten und nach und nach den Puderzucker unterrühren. Zum Schluss den Agavendicksaft zugeben und gut vermengen.

Falls der Guss zu warm sein sollte: etwas abkühlen lassen. Mit einem (breiten) Messer den Guss auf dem Kuchen verteilen und mit Himbeeren dekorieren. 



Der Kuchen schmeckt wirklich gut - auch noch 2 Tage nach dem Backen. Die Himbeerkerne sind bei den ersten Bissen allerdings etwas... ähm... ungewohnt. :D

Inspiriert durch ein Rezept aus dem Buch "Vegane Küche - 100 Rezepte", erschienen im Paragon Verlag, ISBN 978-1-4723-0496-4

Keine Kommentare :

Kommentar veröffentlichen