Donnerstag, 11. Mai 2017

Vegane Toffifee

Mehr als 5 Jahre ist es her, dass ich das letzte Mal Toffifee gegessen habe. Meine Oma schenkt meiner Schwester IMMER Toffifee (ich bekomme Mon Cherie & Oreo-Kekse :p), und ich "darf" dann dabei zusehen, wie sie vertilgt werden!

Neulich habe ich auf FB dann eine schnelle Variante von Toffifee gefunden und natürlich musste ich das sofort* ausprobieren!

Ergänzung: Marcus Beyer, der das Rezept dazu am 16. April in der FB-Gruppe "Ich packe auf mein veganes Tellerchen" gepostet hat und das von Kuhbonbon  hier auf Kuhbonbon-FB Seite geteilt wurde, gilt als Erfinder dieser Leckerei.


*(Nein, ich musste erst 5 lange Tage warten, bis meine alles-vegetarisch.de Bestellung mit den Kuhbonbons angekommen ist).



Für 20 Toffifee

10 vegane Weichkaramellen (z.B. von "Kuhbonbon")
125g Nuss-Nougat (z.B. von "Puda" / Penny)
35g vegane Blockschokolade (z.B. von "WAWI")
20 Haselnusskerne

Außerdem:
Mikrowelle
1 mikrowellengeeignete Silikonbackform für Cakepops
Kühlschrank
Gefrierbeutel


Zubereitung:

Die Weichkaramellen halbieren und je eine Hälfte in die Cakepop-Silikonbackform legen. Für etwa 30 Sekunden in der Mikrowelle erhitzen (meine hat auf höchster Stufe 800W). Darauf achten, dass die Weichkaramellen nicht zu lange in der Mikrowelle erhitzt werden - das Karamell sollte nicht flüssig werden!). Die erwärmten Karamellen mit den Fingern in die Cakepop-Form drücken und einen Rand damit formen - ACHTUNG! Das Karamell kann unter Umständen sehr heiß sein (auch "nur im Inneren").

Falls sich die Karamellen nicht gut formen lassen bzw. doch zu hart sein sollten, so kann man die Bonbons auf einem Teller nochmals für 5-10 Sekunden "nachwärmen".

Zum "Härten" in den Kühlschrank stellen.

Im Wasserbad das Nuss-Nougat erwärmen. Die Cakepop-Form aus dem Kühlschrank holen, in die Mitte eine Haselnuss legen und je 1-2 Teelöffel in die Karamellförmchen geben. Die Form mehrmals vorsichtig auf die Arbeitsplatte klopfen, damit sich Luftbläschenen auflösen können. Die Haselnuss muss danach eventuell wieder etwas angedrückt werden.

Zum "Härten" in den Kühlschrank stellen.

In einem Gefrierbeutel die Blockschokolade im Wasserbad schmelzen. Die Cakepop-Form aus dem Kühlschrank holen. Eine kleine Ecke des Gefrierbeutels abschneiden und auf die Nougat-Masse einen Schoko-Klecks auftupfen.

Zum "Härten" ein letztes Mal in den Kühlschrank (bzw. ins Gefrierfach) legen. Gut auskühlen lassen und aus der Form lösen.

Das Schlimmste ist das Warten... und die veganen Toffifee sind schneller weg, als man schauen kann! :o

_____________________________

Die Silikon-Cakepop-Form von Crofton; gabs mitte März bei Aldi Süd für 2,99€ im Angebot.


Und die veganen Weichkaramellen von Kuhbonbon. Auch so "aus der Tüte" sehr lecker.
Eine Tüte mit 165g kostet 2,99€. Ich hab mir allerdings das 3er Sparset bei alles-vegetarisch.de für insgesamt 8,39€ (statt 8,97€) bestellt.


Kommentare :

  1. WARUM muss ich DAS jetzt hier finden... wo ich gerade meine Diät starte :-(((((

    AntwortenLöschen
  2. Sehr cool :D
    Ich finds ja hoch interessant: Privat bekommt man Toffifee ja schon irgendwie hin. Großtechnisch ist das aber so kniffelig, dass es immer noch kein Plagiat gibt. Storck passt da auch sehr gut auf, es darf nur ein ausgewählter Kreis von Personen in den Toffifee Bereich der Produktion. Jedes Mal wenn meine Kollegen dort hin mussten, frag ich, ob sie denn jetzt mal rein durften. Aber bisher war noch nix XD Wir haben ein Bauteil der Maschine mitbekommen, aber aussagekräftig ist das auch nicht. Sieht halt auch nur aus wie ein Stück Cakepopform aus Metall. Das rostet, daher haben wir das für Tests bekommen.

    Aber so kann man die Dinger endlich mal ohne Nuss machen!! Ich mag die nicht, die stört mich.

    AntwortenLöschen
  3. Hallo:) ich würde das Rezept bald unbedingt ausprobieren, aber ich habe leider keine Mikrowelle. Ist das erhitzen der Weichkaramellen auch anders möglich?
    Sie sehen einfach zu lecker aus!
    Lieben Gruß

    AntwortenLöschen